Rot und Blau wollen Wahl-Termin am 29. September

SPÖ-Bundesgeschäftsführer Thomas Drozda und Herbert Kickl (FPÖ) während der Nationalratssitzung am Montag, dem 27. Mai.
SPÖ-Bundesgeschäftsführer Thomas Drozda und Herbert Kickl (FPÖ) während der Nationalratssitzung am Montag, dem 27. Mai.Bild: picturedesk.com
SPÖ und FPÖ scheinen sich auf einen Lieblings-Wahltermin geiinigt zu haben. Damit hätten sie die Mehrheit im Parlament.

Darüber haben Thomas Drozda und Herbert Kickl bei der letzten Nationalratswahl also gesprochen! SPÖ und FPÖ haben sich dem Vernehmen nach auf einen Wunsch-Wahltermin geeinigt. Und es ist nicht der, den die ÖVP und der Bundespräsident haben wollten.

29. September hat Mehrheit

Wie am Freitag bekannt wurde, haben sich Rot und Blau auf den 29. September als Wahltermin für die vorgezogene Nationalratswahl festgelegt. "Ich präferiere den 29. September. Die FPÖ auch", sagt SPÖ-Geschäftsführer Thomas Drozda.

Und er erklärt warum: Ein Wahlkampf im August sei der Bevölkerung nicht zumutbar, weil noch viele auf Urlaub seien. "Es wird vier Wochen Intensivwahlkampf im September geben", so Drozda.

Gerangel um Wahltermin

Für die fünf Sonntage im September gab es jeweils verschiedene Argumente. Der 1. und der 8. September waren selbst bei jenen, die früh wählen wollten, eher out. Diese Termine liegen noch in den Sommerferien.

Die ÖVP plädierte also für den 15. September. Am 22. September findet außerdem die Landtagswahl in Vorarlberg statt. (csc)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Maria Theresia von ÖsterreichGood NewsPolitikNationalratswahl

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen