Starke Gewitter

Rote Wetter-Warnung – jetzt kracht es quer durchs Land

Die Österreichische Unwetterzentrale ruft die zweithöchste Wetterwarnstufe Rot aus. Österreich wird von starken Gewittern heimgesucht. Wo es kracht.

Newsdesk Heute
Rote Wetter-Warnung – jetzt kracht es quer durchs Land
Eine Gewitterzelle am Freitagnachmittag über Eisenstadt.
Screenshot bergfex.at

"In den kommenden Stunden steigt die Gewitterneigung im Norden und Osten des Landes an, lokal kann es hier kräftig regnen", warnt die Österreichische Unwetterzentrale auf der Plattform X. Die Wetterkarte auf der Seite der Unwetterzentrale zeigte am Freitagnachmittag zudem mehrere Gebiete im Nordosten und Osten des Landes an, für die die zweithöchste Unwetter-Warnstufe Rot ausgerufen wurde – darunter Eisenstadt, Neusiedl am See und Bruck an der Leitha. Die Unwetterfronten schoben sich dabei immer mehr auf Wien zu.

"Die meisten Gewitter, einzelne starke, entstehen rund um den Streifen Obersteiermark - Bucklige Welt - Nordburgenland", warnte zudem der ORF-Meteorologe Manuel Oberhuber auf X. Auch die kommenden Tage bleiben die Gewitter hartnäckig,. Am Samstag scheint zuerst verbreitet die Sonne, in weiten Landesteilen ziehen nur harmlose Wolkenfelder durch. Am Nachmittag und Abend gehen vom Bregenzerwald bis ins Innviertel lokale Schauer und Gewitter nieder, eine geringe Gewitterneigung besteht auch im östlichen Berg- und Hügelland.

Immer wieder fetzen Gewitter über Österreich

Im Flachland sowie in den größeren Tälern und Becken bleibt es trocken. Generell lässt der Wind nach, im Osten weht er noch mäßig aus Südost und am Bodensee aus Südwest. Die Höchstwerte liegen zwischen 19 und 25 Grad. Der Pfingstsonntag startet trocken bei einem Mix aus Sonne und Wolken. Ab Mittag muss vor allem entlang der Alpennordseite mit Regenschauern und lokal kräftigen Gewittern gerechnet werden, am späten Abend wird es dann auch im Osten stellenweise gewittrig. Verbreitet gestaltet sich der Tag aber freundlich.

Abgesehen von lokalen Gewitterböen spielt der Wind keine große Rolle und die Temperaturen steigen auf 19 bis 26 Grad. Am Pfingstmontag gehen im Osten und Südosten von der Früh weg lokale Schauer und Gewitter nieder, während etwa von Linz und Klagenfurt westwärts zunächst häufig die Sonne scheint. Im Tagesverlauf stellt sich generell ein wechselhafter Wettercharakter ein mit sonnigen Abschnitten und weiteren, lokal auch kräftigen Schauern und Gewittern ein. Mit den Gewittern frischt der Wind vorübergehend auf, meist weht er aber nur schwach. In der schon leicht schwülen Luft werden 20 bis 26 Grad erreicht.

Die Bilder des Tages

1/80
Gehe zur Galerie
    <strong>18.06.2024: Richard Lugner: Baulöwe zieht knallharte Grenze.</strong> Richard Lugner und seine Simone sind seit 1. Juni verheiratet. Eine Sache hat der Baumeister der Nation offensichtlich hinter sich gelassen. <a data-li-document-ref="120042647" href="https://www.heute.at/s/richard-lugner-bauloewe-zieht-knallharte-grenze-120042647">Weiterlesen &gt;&gt;&gt;</a>
    18.06.2024: Richard Lugner: Baulöwe zieht knallharte Grenze. Richard Lugner und seine Simone sind seit 1. Juni verheiratet. Eine Sache hat der Baumeister der Nation offensichtlich hinter sich gelassen. Weiterlesen >>>
    Sabine Hertel

    Unwettergefahr herrscht auch am Dienstag

    Der Dienstag zeigt sich von seiner unbeständigen, gebietsweise sogar sehr nassen Seite. Besonders im Süden sowie im Tagesverlauf auch rund um Oberösterreich regnet es kräftig und gewittrig durchsetzt. Lokal besteht dadurch Unwettergefahr, auch in den übrigen Gebieten gehen immer wieder kräftige Schauer und Gewitter nieder. Die Sonne zeigt sich nur selten, am ehesten noch am Vormittag im nördlichen Alpenvorland. Vor allem im Westen kühlt es spürbar ab, die Höchstwerte liegen zwischen 13 und 23 Grad.

    Auf den Punkt gebracht

    • In Österreich wurde die zweithöchste Wetterwarnstufe Rot ausgerufen, da starke Gewitter das Land heimsuchen
    • Besonders im Norden und Osten des Landes steigt die Gewitterneigung an, und es wird lokal kräftiger Regen erwartet
    • Die kommenden Tage bleiben ebenfalls von Gewittern geprägt, mit lokal kräftigen Schauern und Gewittern, sowie einer generellen Unwettergefahr
    red
    Akt.