Rotkreuz-Manager fordert Maskenpflicht in Innenräumen

Gerry Foitik
Gerry Foitikpicturedesk.com
Gerry Foitik, der Bundesrettungskommandant des Roten Kreuzes spricht sich für eine Maskenpflicht in Innenräumen aus.

Die Corona-Infektionen nehmen in Österreich nach den Lockerungen wieder zu. Bereits der Infektiologe Herwig Kollaritsch betonte in der "ZIB2" am Mittwoch, dass Indoor-Veranstaltungen die größte Ansteckungsgefahr darstellen. Gerry Foitik, der Bundesrettungskommandant des Österreichischen Roten Kreuzes, plädiert in der Tageszeitung "Die Presse" (Donnerstag-Ausgabe) für eine Maskenpflicht in Innenräumen.

"Masken zählen für mich zur Basishygiene"

Diese solle unabhängig von der im September startenden Coronavirus-Ampel eingeführt werden. "Masken zählen für mich zur Basishygiene", so Foitik. Der Rotkreuz-Manager trägt seit eineinhalb Wochen drinnen immer eine Maske.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.

"Ich plädiere dafür, dass wir spätestens mit September zu ganz einfachen Hygienemaßnahmen zurückkehren. Dazu gehört, dass man Mund-Nasen-Schutz in Innenräumen trägt, wenn eine Person dabei ist, die nicht zum Haushalt gehört."

Auch in Schulen Pflicht

Auch Schulen sind laut Foitiks Vorschlag davon betroffen. Nur Kindergartenkinder sowie Volksschüler und Volksschülerinnen, seien davon ausgenommen: "Weil wir wissen, dass Null- bis Neunjährige ganz wenig zum Infektionsgeschehen beitragen", begründete Foitik diesen Vorschlag.

Nav-Account red Time| Akt:
Rotes KreuzCoronavirusMaskenpflicht

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen