Auto-Aufreger in Favoriten

Rowdy kehrt an Tatort zurück – mit gravierenden Folgen

In Wien Favoriten beschädigt ein Autofahrer ein anderes Fahrzeug und verletzt einen Zeugen. Der Lenker flüchtet, kehrt aber wieder zurück.

Lukas Leitner
Rowdy kehrt an Tatort zurück – mit gravierenden Folgen
Ein Lenker beschädigt ein anderes Fahrzeug in Wien Favoriten. Nach Diskussion mit einem Zeugen verletzt er diesen und flüchtet. (Symbolbild)
Getty Images, iStock

Am Dienstagabend soll in Wien Favoriten ein 23-Jähriger beobachtet haben, wie ein Fahrzeuglenker beim Ausparken ein anderes Fahrzeug beschädigte. Der Lenker wollte seine Fahrt einfach fortsetzen. Folglich sprach der 23-Jährige den Autofahrer an und stellte sich vor das Fahrzeug, um die Weiterfahrt zu verhindern. Weil dem Lenker, wie sich später herausstellte, ein 26-jähriger Staatsbürger aus Syrien, der Weg versperrt wurde, stieg dieser aus seinem Fahrzeug.

Nach Diskussion kommt es zur Körperverletzung

Es kam zu einer Diskussion zwischen den beiden. Anschließend stieg der Syrer aber wieder ins Fahrzeug und verletzte den 23-Jährigen leicht beim Verlassen der Örtlichkeit. Infolgedessen rief der Verletzte die Polizei. Während die Beamten gerade dabei waren, den Sachverhalt zu klären, kam der flüchtige Fahrzeuglenker zum Tatort zurück. Er wurde wegen Verdachts der absichtlichen schweren Körperverletzung vorläufig festgenommen. Zusätzlich wurde der Lenker mehrfach wegen verwaltungsrechtlichen Bestimmungen angezeigt.

Die Bilder des Tages

1/83
Gehe zur Galerie
    <strong>21.06.2024: "Mehr netto": So will Neos-Chefin unser Gehalt ändern</strong>. Beate Meinl-Reisinger ist wütend. Die Neos-Chefin will vernommen haben, dass SPÖ und ÖVP schon an Ministerlisten arbeiten. <a data-li-document-ref="120043667" href="https://www.heute.at/s/mehr-netto-so-will-neos-chefin-unser-gehalt-aendern-120043667">Der große "Heute"-Talk.</a>
    21.06.2024: "Mehr netto": So will Neos-Chefin unser Gehalt ändern. Beate Meinl-Reisinger ist wütend. Die Neos-Chefin will vernommen haben, dass SPÖ und ÖVP schon an Ministerlisten arbeiten. Der große "Heute"-Talk.
    Sabine Hertel

    Auf den Punkt gebracht

    • Ein 23-jähriger Beobachter versucht, einen Autofahrer am Wegfahren zu hindern, nachdem er beobachtet hat, wie dieser ein anderes Fahrzeug beschädigt hat
    • Nach einer Diskussion verletzt der Autofahrer den Beobachter leicht beim Verlassen des Tatortes
    • Der Autofahrer wurde später wegen des Verdachts auf absichtliche schwere Körperverletzung festgenommen
    LL
    Akt.
    An der Unterhaltung teilnehmen