Rückruf, weil Energydrink Viagra-Wirkstoff enthält

In Sambia sorgt ein Rückruf für Aufsehen: Die koffeinhaltigen Energydrinks enthielten eine Überdosis des gefäßerweiternden Wirkstoffs Sildenafil.
In Sambia musste ein Energydrink vom Markt genommen werden, weil das Getränk Viagra ohne entsprechende Deklaration enthielt. Ein Mann hatte über Herzprobleme und Dauererektion geklagt.

Konkret handelte es sich um den Natural Power High Energy Drink SX. Das Getränk war mit dem gefäßerweiternden Wirkstoff Sildenafil versehen.

Aufgefallen ist das erst, nachdem ein Mann aus Uganda über eine sechsstündige Erektion und Herzrhythmus-Beschwerden geklagt hatte, nachdem er das zuckerhaltige Getränk konsumiert hatte.

Große Mengen enthalten

Daraufhin wurden die Inhaltsstoffe des Energydrinks überprüft und dabei festgestellt, dass darin erhebliche Mengen des gefäßerweiternden Wirkstoffs enthalten waren: Zwischen 68,5 und 71,3 Milligramm Sildenafil konnten pro 250-Milliliter nachgewiesen werden – sprich rund 140 mg pro 0,5 Liter Dose. Zum Vergleich: Die potenzsteigernden Pillen sind in 25, 50 oder 100 mg-Packungen erhältlich.

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.


Ernsthafte Nebenwirkungen

Der Hersteller hat sich zu den Vorwürfen noch nicht geäußert. Der Drink, der schon seit Jahren am Markt war, wurde nun jedenfalls aus sämtlichen Supermarkt-Regalen entfernt.

Besonders problematisch: In den Inhaltsstoffen war das Sildenafil nicht gekennzeichnet. Der Wirkstoff ist eigentlich verschreibungspflichtig, weil er heftige Nebenwirkungen hervorrufen kann.

Über Sildenafil:



Sildenafil blockiert laut netdoktor.at das Enzym Phosphodiesterase-5 und verzögert so den Abbau von zyklischem Guanin-Monophospat (cGMP). Letzterer Botenstoff sorgt dafür, dass Blut in die Schwellkörper des Penis strömt und eine Erektion zustande kommt.

Durch die Einnahme von Sildenafil bleibt mehr cGMP im Umlauf, die Muskelentspannung verstärkt sich und die Erektion wird verbessert. Wie alle PDE-5-Hemmer führt auch Sildenafil nicht "automatisch" zu einer Erektion, sondern ermöglicht, dass der Körper bei sexueller Erregung mit einer Erektion reagieren kann.

Wann setzt die Wirkung ein, wie lange hält sie an?

Die Wirkung von Sildenafil setzt laut Fachinformation des Herstellers rund eine Stunde nach der Einnahme ein und hält bis zu fünf Stunden an. Innerhalb dieser Zeitspanne wird die Erektionsfähigkeit verbessert.

Zu den häufigsten Nebenwirkungen zählen nach Herstellerangaben: Kopfschmerzen, Hautrötung mit Hitzegefühl, gelegentlich Verdauungsstörungen, Nasenverstopfung, Sehstörungen und Schwindel.

Wie alle PDE-5-Hemmer darf auch Sildenafil von Männern mit schweren Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Patienten, die Nitrate (bestimmte Herz-Kreislauf-Medikamente) einnehmen, nicht eingenommen werden. (ek)

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
NewsGesundheitLebensmittelRückrufaktion

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen