Rudolf Anschober trotz Ampel-Chaos beliebter als Kurz

Rudolf Anschober
Rudolf AnschoberzVg
Trotz Kritik an der Corona-Ampel ist Anschober knapp der Hälfte der Befragten positiv aufgefallen. Somit ist er in der Beliebtheit weiter vor Kurz.

Im Juli hatte Gesundheitsminister Anschober die Führung im "Heute"-Politbarometer übernommen. Die gibt er auch im September nicht aus der Hand. Und das trotz viel Kritik an seinen Verordnungen und am holprigen Start der Corona-Ampel: 47 Prozent der 500 Befragten ist Anschober in den vergangenen zwei Wochen positiv aufgefallen, 21 Prozent negativ. Im August betrugen diese Werte 50 zu 17 Prozent.

Damit hält der Gesundheitsminister Kanzler Kurz auf Distanz. Dessen Werte verbessern sich allerdings, liegen bei 39 Prozent Positiv- und 32 Prozent Negativ-Nennungen (August: 40 zu 37 Prozent).

Top-Werte auch für Zadić 

Top-Werte weist auch Justizministerin Zadić auf. Sie fiel 36 Prozent positiv und nur 15 Prozent negativ auf. Ebenfalls stark liegt Außenminister Schallenberg mit 27 zu 9 Prozent.

Die drei Oppositionschefs weisen negative Gesamtwerte auf, SPÖ-Obfrau Rendi-Wagner und FPÖ-Chef Hofer sogar deutliche.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. bob TimeCreated with Sketch.| Akt:
Rudolf AnschoberAlma ZadicUmfrageSebstian KurzCorona-Ampel

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen