Kernteam neu besetzt

Rückzug! Klima-Kleber-Mastermind gibt jetzt auf

Martha Krumpeck, Mastermind der Letzten Generation Österreich, zieht sich aus dem Führungsteam zurück. Das gab die Gruppierung am Dienstag bekannt.

Newsdesk Heute
Rückzug! Klima-Kleber-Mastermind gibt jetzt auf
Klima-Kleber-Mastermind Martha Krumpeck zieht sich aus dem Kernteam der Letzten Generation zurück. (Archivbild)
Weingartner-Foto / picturedesk.com

Die Letzte Generation Österreich muss ihr Führungsteam völlig neu aufstellen. Wie die Klima-Aktivisten am Dienstag in einer Aussendung bekannt geben, wird sich Mastermind Martha Krumpeck aus dem Kernteam zurückziehen. Künftig will sich 32-Jährige "neuen Projekten" widmen. Dazu soll unter anderem auch das "Einbringen des zivilen Widerstands in lokale Initiativen von Bürgern" zählen.

Laut dem "Standard" sollen sich neben Krumpeck auch weitere, namentlich nicht genannte Teile des Führungsteams von den leitenden Positionen der Gruppe zurückgezogen haben. Die offenen Positionen innerhalb der Gruppe sollen bereits nachbesetzt worden sein. 

Krumpeck weiterhin in Haft

Wie die Aktivisten bestätigten, wurde Krumpecks Ersatzhaft erneut verlängert. Demnach waren bei Antritt ihrer Ersatzfreiheitsstrafe am 13. November zunächst vier Tage Haft geplant. Wenig später wurde diese bis 28. November verlängert.

Laut der Gruppierung durfte die Ex-Chefin der Gruppierung das Polizeianhaltezentrum in der Rossauer Lände allerdings erneut nicht verlassen. Stattdessen wurde die Ersatzfreiheitstrafe bis 25. Dezember verlängert. Klimakleber-Kollegin Marina Hagen-Canaval zeigte sich traurig über die Abwesenheit ihrer Kollegin: "Es macht mich so traurig, dass meine Freundin bis Weihnachten alleine in der Zelle sitzt."

Krumpeck selbst bestätigte aus dem Gefängnis heraus, dass auch längere Haftstrafen sie nicht davon abhalten werden, sich für die Umsetzung rascher Klimaschutzmaßnahmen einzusetzen.

Die Bilder des Tages:

    <strong>02.03.2024: "Dschihad betreiben": Bordell-Killer stach 96 Mal zu.</strong> Im Kripo-Verhör sprach der mutmaßliche Dreifachkiller von Wien nun über das Motiv seiner Tat: "Prostituierte stehen unter dem Deckmantel des Satans." <a data-li-document-ref="120023056" href="https://www.heute.at/s/dschihad-betreiben-bordell-killer-stach-96-mal-zu-120023056">Weiterlesen &gt;&gt;</a>
    02.03.2024: "Dschihad betreiben": Bordell-Killer stach 96 Mal zu. Im Kripo-Verhör sprach der mutmaßliche Dreifachkiller von Wien nun über das Motiv seiner Tat: "Prostituierte stehen unter dem Deckmantel des Satans." Weiterlesen >>
    Picturedesk, privat (Montage: "Heute")
    red
    Akt.