Rührend: Darum holte sich Referee Haaland-Autogramm

Erling Haaland gibt dem Linienrichter ein Autogramm.
Erling Haaland gibt dem Linienrichter ein Autogramm.Screenshot
Die Szene sorgte nach dem Duell zwischen Manchester City und Dortmund (2:1) für Wirbel: Der Linienrichter holte sich ein Autogramm von Erling Haaland.

Im Kabinengang hatte der Schiedsrichter-Assistent Octavian Sovre dem 20-jährigen BVB-Stürmer seine gelbe und rote Karte zur Unterschrift hingehalten. Der Norweger signierte daraufhin bereitwillig. Die Szene in den Katakomben war von den TV-Kameras eingefangen worden. 

Für den rumänischen Schiedsrichter-Assistenten hagelte es daraufhin Kritik. Von einem Spieler ein Autogramm zu holen, sei mit der Rolle als unparteiischer Spielleiter nicht vereinbar. 

Für den guten Zweck

Allerdings wollte Sovre die unterschriebenen Karten nicht selbst behalten, sondern für den guten Zweck versteigern. Der Schiedsrichter-Assistent unterstützt bereits seit Jahren ein Zentrum für Menschen, die an schweren Formen von Autismus leiden, in der Region Bihor. 

"Ich kann nicht beschreiben, wie sehr Octavian uns seit vielen Jahren geholfen hat", erklärte Simona Zlibut, die Leiterin des hinter dem Zentrum stehenden Vereins der "Gazeta Sporturilor". 

In den letzten sechs Jahren habe Sovre immer wieder Souvenirs mitgebracht, die später versteigert wurden. "Wenn es um Gegenstände, T-Shirts, Autogramme oder Fotos geht, bieten die Leute. Wir wissen, dass wir uns nicht auf eine andere Art finanzieren können", so Zlibut weiter. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Champions LeagueBorussia DortmundErling Braut HaalandManchester City

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen