Rüsten die Wiener Linien nun auf elektrische Busse um?

Die Wiener Linien testen bis Freitag einen E-Bus. Gäste dürfen hier gerne ohne Ticket zusteigen, nur eine FFP2-Maske bleibt verpflichtend.

Dieser Anblick dürfte nicht nur für "Heute"-Leserreporterin Aida neu sein: Am Mittwoch in der Früh entdeckte sie nämlich einen Elektrobus am Burgring in der Innenstadt, der das Logo der Wiener Linien aufgedruckt hatte. Offensichtlich nutze sie auch die Gunst der Stunde, denn die Leserin knipste gleich ein Foto vom Innenraum des Fahrzeugs.

Der Bus wirbt damit, zu hundert Prozent elektrisch zu sein, während auf der Heckscheibe das Wort "Testfahrten" aufgedruckt ist. Was es genau mit dem Fahrzeug auf sich hat, konnte eine Pressesprecherin der Wiener Linien auf Anfrage von "Heute" aufklären.

Bus im Testbetrieb

"Der Bus ist seit gestern auf der Linie des 57A unterwegs und wird noch bis Freitag täglich von 7 bis 16 Uhr in Betrieb sein", erklärt sie. Dabei handelt es sich um ein zusätzliches Fahrzeug im Testbetrieb, um nachvollziehen zu können, ob es den Anforderungen der Wiener Linien entspricht. "Die Busse müssen unsere langen Strecken, die eng beieinanderliegenden Haltestellen und die Erhöhungen in Wien aushalten."

Die Wiener Linien bitten alle, die gerne möchten, den Bus zu nutzen. "Trauen Sie sich und steigen Sie gerne ein", erklärt die Sprecherin. "Unsere Gäste benötigen für diesen Bus kein Ticket, allerdings ist eine FFP2-Maske auch hier immer noch verpflichtend."

Bis 2027 sollen 72 E-Busse und 10 H2-Busse in den Betrieb der Wiener Linien aufgenommen werden.

Werde Whatsapp-Leserreporter unter der Nummer 0670 400 400 4 und kassiere 50 Euro!

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account rhe Time| Akt:
LeserWienWiener Linien

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen