Rutschgefahr am Haltestellen-Bankerl

Der Regen am Dienstag hat einen Unbekannten wohl davon überzeugt, dass es wichtig ist, Passanten vor der Rutschgefahr am nassen Haltestellen-Bankerl zu warnen. Wer bei der Station Apostelgasse auf den 77A wartete, hatte definitiv Grund zu Schmunzeln.

Eine gute Tat oder ein kleiner Scherz? Die Intentionen jenes Unbekannten, der ein gelbes "Rutschgefahr"-Schild auf eine Sitzbank stellte, werden wohl für immer im Dunkeln bleiben. Diese Schilder sind üblicherweise in U-Bahnstationen und öffentlichen Gebäuden in Verwendung, meist nachdem frisch geputzt wurde.

Unser Leserreporter Christoph-Oliver Lang hat sich auf jeden Fall köstlich über den ungewöhnlichen Standort des gelben Schildes amüsiert und uns einen Schnappschuss gesendet. Bei der Station Apostelgasse auf der Erdbergstraße im 3. Bezirk stand ein "Rutschgefahr"-Warnschild auf dem Bankerl der 77A-Haltestelle.

Der Standort hat durchaus eine gewisse Logik: Am regnerischen Dienstag wird das Bankerl höchstwahrscheinlich nass gewesen sein. Ob man Passanten und Passagiere extra davor warnen muss, ist jedoch eine andere Frage. Die Person auf dem Bild hat sich auf jeden Fall nicht hingesetzt.
 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen