Spender findet heraus, dass er 17 Kinder hat

Eine Universität sieht sich nun vor einer Anklage stehend, weil die dortige Fruchtbarkeitsklinik die Samenspende eines Mannes entgegen der vereinbarten Bedingungen verwendet hat.
Eine Universität sieht sich nun vor einer Anklage stehend, weil die dortige Fruchtbarkeitsklinik die Samenspende eines Mannes entgegen der vereinbarten Bedingungen verwendet hat.Bild: iStock
Eine Fruchtbarkeitsklinik verstieß gegen die Vereinbarung bei einer Samenspende. Nun klagt der Spender.
Ein Arzt in den USA verklagt seine ehemalige Universität auf 5.25 Millionen US-Dollar. Die Fruchtbarkeitsklinik der Oregon Health & Science University (OHSU) hatte ihn als Student um eine Spermaspende gebeten, wie CNN berichtet.

Diese sollte der Forschung dienen, maximal fünf Nachkommen generieren und nur Frauen an der Ostküste, der anderen Seite des Landes, zugänglich gemacht werden. Die Klinik verstieß gegen alle Punkte der Vereinbarung.



Bekanntschaften unter Halbgeschwistern

CommentCreated with Sketch.1 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.


Der Zufall wollte es, dass der Spender es herausfand, als er von zwei seiner biologischen Kinder kontaktiert wurde. Sie hatten ihn über eine Internetdatenbank zur Ahnenforschung ausfindig gemacht. Er recherchierte dann selbst weiter. Als er dem Dienst seine DNA schickte, fand er heraus, dass er mindestens 17 Kinder hatte. Die meisten (möglicherweise alle) wurden in Bundesstaat Oregon geboren. Das Schlimmste daran: Es gibt Bekanntschaften unter den Halbgeschwistern. Die Kinder gehen teilweise auf dieselbe Schule und kennen sich. Somit bestünde die Möglichkeit einer sexuellen Beziehung.

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

Nav-AccountCreated with Sketch. GA TimeCreated with Sketch.| Akt:
Love

CommentCreated with Sketch.Kommentieren