Samsung Galaxy S21 Ultra kann, was kein anderes kann

Ausprobiert: Das Samsung Galaxy S21 Ultra im Check.
Ausprobiert: Das Samsung Galaxy S21 Ultra im Check.20M
Krasse Kamera, schickes Design, ausdauernder Akku: Samsung hat die neue S-Serie vorgestellt. Wir konnten das Galaxy S21 Ultra bereits ausprobieren.

Schneller und schöner: So lassen sich die Eckdaten zum neuen Spitzenmodell von Samsung zusammenfassen. Der südkoreanische Hersteller hat am 14. Jänner gleich drei Varianten des Gerätes gezeigt. Das reguläre S21 verfügt über einen 6,2 Zoll (15,7 cm) großen Bildschirm. Das Galaxy S21+ hat ein 6,7-Zoll-Display und einen größeren Akku als das kleine Gerät. Die größte Batterie und der größte Bildschirm sind im Galaxy S21 Ultra verbaut: Dieser misst 6,8 Zoll.

Bekannt ist Samsung für die guten Displays: Sie sind scharf, hell und die Farben brillant. Die neuen S-Modelle beherrschen zudem eine Bildwiederholfrequenz von 120 Hz. Das heißt, dass das Bild pro Sekunde 120-mal erneuert. Games, Animationen oder das Öffnen von Apps – all das läuft sehr geschmeidig. Ein Bildschirm, mit einer permanent hohen Wiederholrate, würde jedoch viel Akku verbrauchen. Und wenn man nicht scrollt oder zockt, sondern nur etwas liest, muss das Bild nicht ständig neu aufgebaut werden. Die Frequenz wird deshalb dynamisch angepasst – was deutlich weniger Akku benötigt. Der Hersteller verspricht eine Akkulaufzeit von mindestens einem Tag.

Neue Funkfrequenz

Das neue Handy von Samsung stößt zudem in neue Spektren vor: Es funkt als erstes Handy in Österreich mit dem neuen Standard Wifi 6e. Derzeit nutzen unsere Wi-Fi-Geräte das 2,4- oder 5-GHz-Band. Nun kommt das 6-GHz-Band hinzu. Mit der Erweiterung der möglichen Funkkanäle soll es weniger Störungen und mehr Speed in den Funknetzwerken geben. Für eine drahtlose Verbindung mit Wifi 6e müssen sowohl Endgerät (also zum Beispiel das Smartphone) als auch Wifi-Router 6e-fähig sein. Bis man hierzulande diese Funktion nutzen kann, dürfte sowieso noch etwas Zeit vergehen. Die notwendigen Frequenzen werden aber erst freigegeben. Bis dahin ist die Funktion im S21+ und im Ultra deaktiviert.

Megapixel in Hülle und Fülle

Das markanteste Feature der neuen S-Serie ist wiederum die Kamera. Die verschiedenen Linsen auf der Rückseite der Geräte sind in einem eigenen Modul untergebracht. Beim S21 und dem grösseren Plus-Modell sind es drei Linsen: Ultra Wide, Wide und Tele. Das Ultra-Modell setzt die Messlatte noch etwas höher. Hier gibt es zwei Tele-Linsen (drei- und zehnfach) und die Hauptkamera ist mit 108 Megapixeln und die Selfiecam mit 40 MP deutlich höher aufgelöst als bei den anderen beiden Modellen. Laut dem Hersteller kann man mit allen Linsen in 4K-Auflösung filmen.

Malen mit Stift

Die S-Serie hat neu vom Galaxy Note gelernt. So kann das Ultra-Modell der neuen Handys jetzt auch mit dem S-Pen, dem Eingabestift von Samsung, bedient werden. Der Pen eignet sich, um schnelle Skizzen oder Notizen in Handschrift zu machen. Etwas weniger praktisch: Während der Pen bei der Note-Serie direkt im Gehäuse steckt, ist beim S21 Ultra eine spezielle Hülle notwendig, um den Stift mitzunehmen.

Weniger in der Box

Weniger ist mehr: Apple hat den Anfang gemacht und mittlerweile ziehen andere Hersteller nach. Sie liefern mit ihren Handys keine Netzadapter und meist auch keine Kopfhörer mehr in der Box mit. Das ist jetzt auch bei der neuen S-Serie der Fall. Nach Apple und Xiaomi zieht jetzt auch Samsung mit. Für Musikfans hat der Hersteller die neuen Galaxy Buds Pro vorgestellt. Die drahtlosen Kopfhörer bieten einen besseren Sound und bessere Geräuschunterdrückung als die Vorgänger. Sie werden separat für 249 Franken verkauft.

So sieht das Samsung Galaxy S21 Ultra aus.
So sieht das Samsung Galaxy S21 Ultra aus.Samsung

Unser Check-Fazit

Das spannendste Gerät ist sicher das Galaxy S21 Ultra. Nutzerinnen und Nutzer erhalten hier viel Technik, die es in den anderen Modellen nicht gibt. Leider ist die High-End-Variante auch das teuerste Gerät. Bei uns in Österreich wird es ab 1.249 Euro verkauft. Die Preise für das S21+ starten bei 1.049 Euro und für das S21 muss man mindestens 849 Euro hinblättern.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account 20 Minuten Time| Akt:
SamsungSamsung GalaxySmartphone

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen