Tipps für die kalte Jahreszeit

Scheibe vereist – darum ist heißes Wasser so gefährlich

Er ist da: Der Winter hat Österreich jetzt fest im Griff. Vor allem für Lenker ist das kalte Wetter eine große Herausforderung. Der ÖAMTC gibt Tipps.

Oberösterreich Heute
Scheibe vereist – darum ist heißes Wasser so gefährlich
Ist die Windschutzscheibe zu, sollte man immer einen Eiskratzer verwenden.
Getty Images

Der Schnee und die glatten Straßen haben in den vergangenen Tage viele überrascht. Zahlreiche Unfälle und hängengebliebene Autos waren die Folge. Die Pannenhelfer des Mobilitätsclubs hatten alle Hände voll zu tun.

"Neben der höheren Unfallgefahr sind streikende Batterien, eingefrorene Scheibenwaschanlagen und zugefrorene Türen typische Probleme, mit denen Autofahrer aktuell zu kämpfen haben", erklärt Michael Osterkorn, Techniker beim ÖAMTC Oberösterreich. Es sei jetzt höchste Zeit, Fahrzeuge winterfit zu machen.

Die wichtigsten Tipps für die kalte Jahreszeit:

  1. 1

    Richtige Bereifung

    Seit 1. November gilt Winterreifen-Pflicht, wenn es die Verhältnisse erfordern. Die Reifen erhöhen übrigens nicht nur auf Schnee und Eis die Fahrsicherheit enorm. Ihr Gummimischung ist generell für Kälte und Nässe ausgelegt.
  2. 2

    Rechtzeitige Überprüfung

    Die Batterie wird bei niedrigen Temperaturen stark beansprucht, eine Überprüfung vor dem Winter kann nicht schaden. Ansonsten gilt für alle, die hauptsächlich kürzere Strecken fahren: regelmäßig auch längere Fahrten einplanen, um ausreichende Ladung sicherzustellen.
  3. 3

    Korrekte Einstellung

    Gerade in der dunklen Jahreszeit wichtig: alle Scheinwerfer auf Funktionstüchtigkeit überprüfen und nötigenfalls korrekt einstellen lassen.
  4. 4

    Genaue Kontrolle

    Angesichts der eisigen Temperaturen sollte man den Frostschutz der Kühleranlage überprüfen lassen. Denn ist zu wenig drinnen, kann es im Extremfall zu einem Motorschaden kommen.
  5. 5

    Zusätzliche Beimengung

    Essenziell für perfekte Sicht: der Scheibenwaschanlage unbedingt zusätzlich Frostschutzmittel (für mindestens minus 20 Grad) beimengen.
  6. 6

    Gegen Anfrieren

    Die Wischerblätter müssen überprüft und gegebenenfalls erneuert werden. Um bei Minusgraden ein Anfrieren zu verhindern, sollten sie über Nacht hochgeklappt werden. Außerdem empfiehlt es sich, die Scheiben innen und außen immer möglichst sauber zuhalten.

Ausreichend Zeit einplanen

Wozu die ÖAMTC-Experten außerdem raten: vor der Abfahrt ausreichend Zeit einplanen, um das Auto sicher in Betrieb nehmen zu können. Dazu gehört auch das vollständige Entfernen von Eis und Schnee. Ein Kratzer ist nach wie vor die beste Methode, um für Durchblick zu sorgen, Enteisungssprays sind zur Unterstützung geeignet.

Heißes Wasser ist absolut tabu, um freie Sicht zu erhalten. Es kann die Scheibe zum Bersten bringen.

Das kann dich Tausende Euro kosten

Was viele nicht wissen: Den Motor warmlaufen lassen – gerade im Winter beliebt – ist verboten. Zudem weist der ARBÖ Oberösterreich darauf hin, dass es sehr viel Zeit und Sprit kostet.

Normalerweise werden für die illegale Methode 75 bis 150 Euro in Rechnung gestellt. Im Extremfall drohen noch deutlich höhere Strafen.

1/60
Gehe zur Galerie
    <strong>22.04.2024: "Beängstigend" – Flieger kreiste stundenlang über Wien.&nbsp;</strong>Sechs Stunden lang kreiste eine Turboprop-Maschine am Sonntag über der Bundeshauptstadt. Die kuriose Flugbahn gab aufmerksamen Beobachtern Rätsel auf. <a data-li-document-ref="120032509" href="https://www.heute.at/s/beaengstigend-flieger-kreiste-stundenlang-ueber-wien-120032509">Weiterlesen &gt;&gt;&gt;</a><a data-li-document-ref="120032429" href="https://www.heute.at/s/da-wusste-ich-dass-rene-benko-groessenwahnsinnig-ist-120032429"></a>
    22.04.2024: "Beängstigend" – Flieger kreiste stundenlang über Wien. Sechs Stunden lang kreiste eine Turboprop-Maschine am Sonntag über der Bundeshauptstadt. Die kuriose Flugbahn gab aufmerksamen Beobachtern Rätsel auf. Weiterlesen >>>
    Screenshot flightradar24.com
    red
    Akt.