Schlaganfall! Drama um FPÖ-Johann Ertl

Bild: FPÖ

Nur einen Tag, nachdem Schwechats FPÖ-Bezirkschef Johann Ertl seinen Rücktritt als Bundesrat bekannt gab, erschütterte ein Schicksalsschlag den engagierten Politiker. Ertl erlitt einen Schlaganfall und musste ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Nur einen Tag, nachdem Schwechats FPÖ-Bezirkschef Johann Ertl letzte Woche seinen Rücktritt als Bundesrat bekannt gab, erschütterte ein Schicksalsschlag den engagierten Politiker. Ertl erlitt einen Schlaganfall und musste ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Kein Ende der Aufregung in der FPÖ Niederösterreich: Der Ärger und die Enttäuschung über seine Ablösung als Bundesrat dürften FPÖ-Bundesrat Johann Ertl (53) zuviel geworden sein.

Rücktritt auf Facebook

Ertl hatte auf der Facebook-Seite von Heinz-Christian Strache geschrieben, dass er sein mandat zurücklegen will. „Lieber Heinz, ich werde heute am Abend mein Amt als Bundesrat zur Verfügung stellen“, schrieb Ertl.



Es sei vereinbart worden, dass er auch in der nächsten Landtagsperiode in den Bundesrat einzieht, bei einer Vorstandssitzung am Dienstagabend wurde aber ein anderer Beschluss gefasst:
Ertl hatte gemeinsam mit Barbara Rosenkranz und anderen Vorstandsmitgliedern die Landesvorstandssitzung vorzeitig verlassen, in der Annahme, es werde vertagt. In Wirklichkeit wurden aber in seiner Abwesenheit sehr wohl Beschlüsse gefasst, unter anderem die Neubestellung des Lilienfelders Christian Hafenecker als Bundesrat.

Als er von der Neubestellung erfuhr, erlitt der Politiker einen Schlaganfall. Ertl musste an der Halsschlagader operiert werden.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen