Langes Schlangestehen bei Massentests in Südtirol

Auch am zweiten Tag bildeten sich vor den Südtiroler Teststellen (im Bild: Bozen) lange Schlangen.
Auch am zweiten Tag bildeten sich vor den Südtiroler Teststellen (im Bild: Bozen) lange Schlangen.PIERRE TEYSSOT / picturedesk.com
In Südtirol finden an diesem Wochenende Corona-Massentests statt. Vor den Teststellen bildeten sich lange Schlangen.

In Südtirol haben schon mehr als 250.000 Menschen an den seit gestern laufenden Coronavirus-Massentests teilgenommen. Das entspreche 71,5 Prozent der angesprochenen Bevölkerung. 2.553 der bisherigen Testergebnisse waren positiv (Stand Samstag, 20 Uhr). 

Ergebnis via Mail und SMS

Noch bis morgen haben die rund 350.000 aufgerufenen Südtiroler Zeit, einen Coronavirus-Antigen-Schnelltest zu machen. Wer sich dem Test unterzieht, muss sowohl eine E-Mail-Adresse als auch eine Mobiltelefonnummer angeben: Das Ergebnis des Schnelltests wird via Mail mit einem verschlüsselten PDF mitgeteilt, das mit einem via SMS zugestellten Zugangscode geöffnet werden kann.

Bereits vor wenigen Tagen hatte auch Österreichs Bundeskanzler Sebastian Kurz angekündigt, nach dem Lockdown eine breit angelegte Massentestung und zielgerichtete Screenings durchzuführen. Die Zielgruppen und der Zeitplan stehen bereits fest - mehr dazu hier >>

Südtirols Landeshauptmann Arno Kompatscher sagte im Interview mit der “Kleinen Zeitung”, dass der Massentest “mit Sicherheit kein Allheilmittel und auch nicht die Lösung des Problems” sei und verwies stattdessen auf einen Impfstoff. Auch werde dies keine “Einmalaktion” bleiben, weitere Screenings in “Gemeinden, Bezirken, Risiko- und Personengruppen” sollen folgen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. dob TimeCreated with Sketch.| Akt:
SüdtirolCoronavirusCorona-AmpelCoronatestItalienRudolf AnschoberRudi AnschoberSebastian KurzBundesregierung

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen