Schnee: Das droht Sommerreifen-Fahrern

Schneebedeckte Straße erfordern die richtige Bereifung.
Schneebedeckte Straße erfordern die richtige Bereifung.Bild: Fotolia
Mit dem Ende der situativen Winterreifenpflicht haben viele Lenker Reifen gewechselt. Nun schneit es, das gilt es zu bedenken:

Auch im Frühling kommt es häufig wider Erwarten zu einem Wintereinbruch.

ÖAMTC warnt Autofahrer vor falscher Entscheidung

Die situative Winterreifenpflicht, die Lenker auch bei schönem Wetter zum Fahren mit Winterreifen zwingt, ist zwar mit 15. April zu Ende gegangen, dennoch warnt der ÖAMTC davor, danach mit Sommerreifen zu fahren.

"Nur weil die Winterreifenpflicht vorbei ist, heißt das nicht, dass es automatisch Zeit für Sommerreifen ist. Auch jetzt müssen Fahrzeuge den Verhältnissen entsprechend ausgerüstet sein", sagt Chefjurist Martin Hoffer.

Bremsweg 42 Meter länger

Laut Verkehrsministerium ist beispielsweise der Bremsweg von Autos mit Sommerreifen bei Tempo 80 auf schneebedeckter Fahrbahn um 42 Meter länger (112 statt 70 Meter).

Denn auch wenn die Polizei keine Kontrollen mehr durchführt, kann Fahren mit Sommerreifen rechtliche Konsequenzen haben. Ist man in einen Unfall verwickelt, können Schadenersatzforderungen und strafrechtliche Folgen auf den Lenker zukommen. Sogar die eigene Kaskosversicherung kann die Zahlung wegen grober Fahrlässigkeit verweigern.

(aj)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Maria Theresia von ÖsterreichWetterSchnee

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen