Erhöhte Warnung

Schnee kehrt zurück – wo Österreich wieder weiß wird

Das Wetter präsentiert sich am Freitag weiter von seiner milden Seite – doch am Wochenende wird es wieder kälter. Und auch mit Schnee ist zu rechnen.

Wetter Heute
Schnee kehrt zurück – wo Österreich wieder weiß wird
Österreich darf sich jetzt wieder über Schnee freuen.
Martin Huber / picturedesk.com (Symbolbild)

Die Warmfront des atlantischen Tiefs "Katrin" sorgt am Freitag zunächst entlang und nördlich der Alpen für etwas Regen, bereits am späten Nachmittag legt sich die Kaltfront des Tiefs an die Alpennordseite, zudem wird spziell im Osten auch der Wind neuerlich ein Thema. Wetterbegünstigt bleibt nur der Süden des Landes. Am Samstag setzt sich schließlich ein mächtiges Hoch durch, der uns aus heutiger Sicht bis in der ersten Wochenhälfte hinein erhalten bleibt. Ein Wintereinbruch ist auf den Wetterkarten bis auf weiteres nicht auszumachen.

Am Freitag überwiegen an der Alpennordseite die Wolken und gebietsweise fällt noch etwas Regen, oberhalb von 900 bis 1.300 Meter Schnee. Am Vormittag trocknet es ab, im Laufe des Nachmittags und Abends breitet sich aber erneut Regen auf die gesamte Alpennordseite aus. Die Schneefallgrenze steigt zunächst gegen 1.500 Meter, sinkt ab dem Abend allmählich auf 1.300 bis 1.000 Meter. Ruhiger, meist trocken und zeitweise sonnig bleibt es im Süden. Am Abend frischt erneut kräftiger bis stürmischer Westwind auf, maximal 5 bis 12 Grad.

Sonnenschein am Wochenende

Am Samstag halten sich entlang der Alpennordseite und inneralpin zunächst noch hochnebelartige Restwolken, nach Osten und Süden zu geht es hingegen schon meist sonnig in den Tag. Im Laufe des Vormittags lockern die Wolken allmählich auf. Am Nachmittag dominiert schließlich verbreitet oft strahlender Sonnenschein, nur im Weinviertel machen sich mehr Wolken bemerkbar. Der anfangs noch kräftige bis stürmische Westwind im Osten lässt im Tagesverlauf allmählich nach, die Höchstwerte liegen zwischen 3 und 11 Grad.

Aktuelle Unwetterwarnungen für Österreich
Aktuelle Unwetterwarnungen für Österreich
uwz.at

Der Sonntag verläuft bei nur wenigen Wolken verbreitet sonnig und trocken, nur zu Beginn können sich etwa am Bodensee, im Donauraum und im Süden lokal Nebelfelder bemerkbar machen, die sich meist bis Mittag auflösen. Der Wind spielt keine große Rolle mehr, weht schwach bis maximal mäßig aus unterschiedlichen Richtungen und mit Höchstwerten zwischen 2 und 11 Grad bleibt es für die Jahreszeit weiterhin zu mild.

12 Grad am Montag

Am Montag halten sich am Bodensee, nördlich der Donau und im Südosten einige Nebel- und Hochnebelfelder, die sich nur langsam auflösen. In den übrigen Landesteilen überwiegt der Sonnenschein, vor allem in den mittleren Höhenlagen. Tagsüber können ein paar harmlose Schleierwolken durchziehen, der Wind weht im Osten mäßig bis lebhaft aus südöstliche Richtungen. Die Tageshöchstwerte liegen je nach Nebel und Sonne zwischen 2 und 12 Grad.

    <strong>03.03.2024: 20.000 neue Bürger – so schwer ist Einbürgerungstest.</strong> Wann trat Österreich der EU bei? Welche Glocke läutet zu Silvester am Stephansdom? Wo steht die UNO-City? Das müssen neue Staatsbürger wissen. <a data-li-document-ref="120021293" href="https://www.heute.at/s/20000-neue-buerger-so-schwer-ist-einbuergerungstest-120021293">Weiterlesen &gt;&gt;</a>
    03.03.2024: 20.000 neue Bürger – so schwer ist Einbürgerungstest. Wann trat Österreich der EU bei? Welche Glocke läutet zu Silvester am Stephansdom? Wo steht die UNO-City? Das müssen neue Staatsbürger wissen. Weiterlesen >>
    Getty Images (Symbolbild)
    red
    Akt.