Wetter-Umschwung

Schnee über Nacht – hier ist Österreich jetzt weiß

Eine Kaltfront zieht in den kommenden Tagen direkt über Österreich und hat dabei auch wieder jede Menge Schnee im Gepäck. Die Wetter-Prognose.

Andre Wilding
1/14
Gehe zur Galerie
    Am Freitag (23.02.2024) kam es in Teilen Österreichs zu einem regelrechten Winter-Comeback mit gehörig viel Neuschnee.
    Am Freitag (23.02.2024) kam es in Teilen Österreichs zu einem regelrechten Winter-Comeback mit gehörig viel Neuschnee.
    extremwetter.tv / Markus Angerer

    Nach dem teils winterlichen Intermezzo beruhigt sich am Samstag das Wetter überall wieder, unter dem Einfluss eines Troges bleibt es vorerst noch leicht wechselhaft. Im Vorfeld eines Tiefs bei Frankreich stellt sich zwar eine föhnige Südströmung ein, das Wetter bleibt aber warnfrei und insgesamt wird es sogar recht freundlich. Ähnlich geht es in die neue Woche.

    In der Nacht zum Samstag verlagert sich der Niederschlagsschwerpunkt unter nachlassender Intensität weiter Richtung Nordosten. Dabei bleibt die Schneefallgrenze von Unterkärnten bis zum Alpenostrand meist in Lagen um 1.200 Meter. Inneralpin und nördlich der Zentralalpen schneit es auf 600 bis 400 Meter herunter, und somit bis in viele Täler. Der kräftige Südwind im Osten lässt in der zweiten Nachthälfte nach und weht meist nur schwach bis mäßig aus unterschiedlichen Richtungen.

    Schnee am Wochenende

    Der Samstag beginnt mit vielen Wolken und gebietsweise mit etwas Regen, in Osttirol und Oberkärnten ist anfangs noch bis in die Täler Schnee dabei. Die Neuschneemengen sind aber kaum noch nennenswert und tagsüber steigt die Schneefallgrenze auch dort gegen 1.000 Meter an, während es an der Alpennordseite und im Osten zunehmend sonnig auflockert. Der Wind weht schwach bis mäßig aus südlichen Richtungen, je nach Sonne liegen die Höchstwerte zwischen 5 und 14 Grad.

    Am Sonntag halten sich im Donauraum sowie im Wein- und Waldviertel zunächst lokale Nebelfelder. Nach deren Auflösung scheint hier zeitweise die Sonne, im Südwesten dominieren dagegen weiterhin die Wolken. Gelegentlich fällt in Oberkärnten, Osttirol und am Alpenhauptkamm etwas Regen, oberhalb von etwa 1.000 Meter Schnee. Im Osten weht lebhafter bis kräftiger Südostwind, im Bergland wird es föhnig. Die Temperaturen steigen auf 6 bis 15 Grad.

    16 Grad am Dienstag

    Der Montag verläuft im Nordosten überwiegend sonnig und trocken, von Vorarlberg bis in die Obersteiermark und Kärnten dominieren hingegen die Wolken. Am Alpenhauptkamm und in den südlichen Gebirgsgruppen fallen ab und zu ein paar Flocken bzw. unterhalb von 1.200 Meter auch Tropfen, meist bleibt es aber trocken. Im Osten weht lebhafter bis kräftiger Südostwind, im Bergland bleibt es föhnig. Die Höchstwerte liegen zwischen 6 und 15 Grad.

    Am Dienstag scheint vom Tiroler Unterland bis ins westliche Niederösterreich zeitweise die Sonne, abseits davon dominieren die Wolken und vom Brenner bis zur Koralpe fällt vereinzelt etwas Schnee, unterhalb von 1.200 Meter Regen. Im östlichen Flachland weht mäßiger bis lebhafter Südostwind, im Mostviertel ist es noch leicht föhnig. Hier sind dann auch die höchsten Temperaturen zu erwarten, landesweit werden 6 bis 16 Grad erreicht.

    1/58
    Gehe zur Galerie
      <strong>18.05.2024: "Lena, bitte hör auf": Schilling-Skandal immer heftiger.</strong> Die Causa Schilling nimmt an Brisanz zu: Ex-Freundin Bohrn Mena packt in einem Interview aus und belastet die Politikerin mit neuen Chats schwer. <a data-li-document-ref="120037173" href="https://www.heute.at/s/lena-bitte-hoer-auf-schilling-skandal-immer-heftiger-120037173">Die Details &gt;&gt;&gt;</a><a data-li-document-ref="120037303" href="https://www.heute.at/s/schilling-packt-jetzt-mit-ueberraschendem-statement-aus-120037303"></a>
      18.05.2024: "Lena, bitte hör auf": Schilling-Skandal immer heftiger. Die Causa Schilling nimmt an Brisanz zu: Ex-Freundin Bohrn Mena packt in einem Interview aus und belastet die Politikerin mit neuen Chats schwer. Die Details >>>
      Martin Juen / SEPA.Media / picturedesk.com

      Auf den Punkt gebracht

      • Am Samstag beruhigt sich das Wetter, bleibt jedoch leicht wechselhaft
      • Der Niederschlag verlagert sich in der Nacht zum Samstag nach Nordosten, wobei die Schneefallgrenze in vielen Tälern auf 600 bis 400 Meter ansteigt
      • Am Sonntag dominieren im Osten weiterhin Wolken, während im Nordosten überwiegend sonniges Wetter herrscht
      • Am Montag bleibt es im Nordosten hauptsächlich sonnig und trocken, während in anderen Regionen verstärkt Wolken auftreten
      • Am Dienstag scheint zeitweise die Sonne in Teilen von Niederösterreich und dem Tiroler Unterland, während im östlichen Flachland mäßiger bis lebhafter Südostwind weht
      wil
      Akt.
      An der Unterhaltung teilnehmen