Schock: Glasteile flogen vom 17. Stock des Justizzen...

Montagmorgen krachte es plötzlich im 17. Stock des Wiener Justizzentrums in Wien-Mitte. Dann flogen Glasscherben zu Boden und beschädigten darunter geparkte Pkws. Verletzt wurde zum Glück niemand.

Aus noch unbekannter Ursache lösten sich Montagmorgen gegen 9 Uhr Glaselemente der Fassade des Justizzentrums in der Marxergasse in Wien-Landstraße. Die etwa drei bis vier Quadratmeter großen Scherben fielen vom 17. Stockwerk rund 50 Meter in die Tiefe und beschädigten darunter geparkte Autos.

Die alarmierte Feuerwehr sperrte das Gebiet rund um das Justizzentrum ab und überprüfte die restlichen Fassadenteile des Gebäudes, so Christian Feiler von der Wiener Feuerwehr. Nach etwa einer Stunde konnte das Gebäude wieder freigegeben werden. Verletzte gab es bei dem mysteriösen Vorfall zum Glück keine.

Ivana T. (23) hatte einen Schutzengel: "Ich hatte meine Buben (1, 5) gerade in den Kindergarten gebracht und war auf dem Rückweg in die Arbeit", schildert Ivana T. gegenüber "Heute".

"Ich hörte einen Knall, sprang zur Seite", so die Angestellte. Die Glasteile verfehlten sie nur knapp. "Gott sei Dank waren meine Kinder nicht dabei", so die zweifache Mutter. Abprallende Scherben trafen sie an den Beinen, verletzten sie aber nicht.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen