Strafe für Schoko-Gigant

Schoko-Streit! Darum sind Milka-Regale jetzt leer

Wie "Heute" erfuhr, haben Handelsriese Billa und Milka-Macher Mondelez ihren Preisstreit beigelegt.

Newsdesk Heute
Schoko-Streit! Darum sind Milka-Regale jetzt leer
Zahlreiche "Heute"-Leserreporter standen zuletzt in Billa-Filialen vor leeren Milka-Regalen.
"Heute"-Lesereporter

Leere Milka-Regale bei Filialen der Rewe-Gruppe (Billa, Billa Plus, Bipa, Penny) sorgten zuletzt bei vielen "Heute"-Lesereportern für Fragezeichen. Klassiker wie die 100-Gramm-Tafelschokolade von "Milka Alpenmilch" wurden gar zur Mangelware. Schuld daran war ein heftiger Preisstreit zwischen dem US-Lebensmittelriesen Mondelez und dem Handelsriesen.

Doch wie "Heute" erfahren hat, ist die Schokoladen-Krise nun überstanden, das Süßwaren-Sortiment wird nach und nach wieder aufgefüllt.

Übereinstimmenden Medienberichten zufolge wollte Milka-Macher Mondelez höhere Preise für seine Produkte durchsetzen, nachdem sich auch die Kakao-Preise innerhalb eines Jahres an der Börse mehr als verdreifacht hatten. Rewe lehnte jedoch ab, weshalb ein Lieferstopp gegen den Händler verhängt wurde. Nun folgte offenbar doch die Einigung.

337-Millionen-Strafe gegen Milka-Macher

Diese fällt wohl nicht zufällig mit Ermittlungen der EU-Kommission zusammen, die feststellte, dass der Schoko-Gigant über Jahre hinweg den Wettbewerb verzerrt und seine Produkte künstlich teurer gemacht. Deswegen verhängte die Behörde vergangene Woche eine Strafe in Höhe von 337,5 Millionen Euro gegen den Konzern – mehr dazu im Video:

Außerdem habe sich Mondelez geweigert, einen Makler in Deutschland zu beliefern. Damit habe der US-Lebensmittelriese den Weiterverkauf von Schokoladentafelprodukten in Österreich, Belgien, Bulgarien und Rumänien verhindern wollen, da die Preise in Deutschland günstiger gewesen seien.

Diese Storys solltest du am Freitag, 14. Juni, gelesen haben

Auf den Punkt gebracht

  • Billa und Milka-Macher Mondelez haben ihren Preisstreit beigelegt, der zu leeren Milka-Regalen in den Filialen der Rewe-Gruppe führte
  • Die Schokoladen-Krise ist nun überstanden, da das Süßwaren-Sortiment nach und nach wieder aufgefüllt wird
  • Mondelez wollte höhere Preise durchsetzen, was zu einem Lieferstopp führte, und die Einigung fällt wohl nicht zufällig mit Ermittlungen der EU-Kommission zusammen, die feststellte, dass der Schoko-Gigant den Wettbewerb verzerrt und seine Produkte künstlich verteuert hat
red
Akt.