Schon wieder! Polizei muss illegale Party auflösen

Die Polizei musste zu einem Mehrparteienhaus anrücken. (Symbolbild.)
Die Polizei musste zu einem Mehrparteienhaus anrücken. (Symbolbild.)GERT EGGENBERGER / APA / picturedesk.com
Nachdem es schon am Freitag in Kufstein zu einer illegalen Corona-Party gekommen war, mussten Beamte dieses Mal in Klagenfurt intervenieren.

Am späten Samstagabend beschwerten sich Nachbarn wegen einer Lärmerregung in einer Wohnung in Klagenfurt. Wie die LPD Kärnten in einer Aussendung berichtet, rückten die Beamten gegen 22.15 Uhr in die betreffende Wohnung aus. In den Räumlichkeiten trafen die Beamten dann auch gleich elf Personen aus vier verschiedenen Haushalten an – ein klarer Verstoß gegen die geltenden Lockdown-Bestimmungen der Bundesregierung. 

Polizei reagierte mit Anzeigen

Die Beamten ernteten für ihre Amtshandlung kein Verständnis. Laut Polizeiaussendung zeigten sich alle elf Personen im Alter von 16 bis 58 Jahren "sehr unkooperativ". Sie müssen nun mit Anzeigen wegen Lärmerregung und der Übertretung der Covid-19-Notmaßnahmenverordnung rechnen. 

Zu einem ähnlichen Fall kam es bereits am Freitagabend in Kufstein. Dort traf die Polizei auf rund 20 Jugendliche, die trotz Lockdowns ungeniert eine wilde Sause abhielten. "Heute" berichtete. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account mr Time| Akt:
KlagenfurtKlagenfurt am WörtherseeKärntenPartyLockdownCoronavirusPolizeiPolizeieinsatz

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen