Schrankenanlage spielte verrückt: Verkehrschaos

Verwirrung und Chaos Dienstagmorgen in Ebreichsdorf (Baden)! Der Grund: Ein defekter Bahnschranken.

Gerade zur richtigen Zeit beschloss die Schrankenanlage bei einem Bahnübergang in der Bahnstraße in Ebreichsdorf (Bezirk Baden) Dienstagmorgen zu streiken – nämlich im Frühverkehr. Es kam zu chaotischen und nicht ungefährlichen Szenen.

Einer der Schranken war plötzlich komplett defekt, blieb geschlossen und öffnete sich nicht mehr, die Signalanlage blinkte mehr als eineinhalb Stunden Rot. Die Autolenker kannten sich überhaupt nicht mehr aus, auf der L150 kam es zu massiven Staus, die zeitweise bis nach Unterwaltersdorf zurückreichten.

Kritik an ÖBB

Einige Lenker verloren nach langer Wartezeit die Nerven, fuhren einfach über den Bahnübergang. Die durchfahrenden Züge mussten vor der Eisenbahnkreuzung halten und ein Signal abgeben, bevor sie weiterfahren konnten.

"Ich verstehe nicht warum hier nicht sofort jemand zur Absicherung hergestellt wird", ärgerte sich ein Autofahrer über die ÖBB.

Erst eine Stunde und 40 Minuten später kamen die Techniker der ÖBB und versuchten, den Defekt zu beheben. In der Zwischenzeit regelte die Polizei den Verkehr.

Durch den Stau waren auch einige Schulbusse verspätet, Schüler kamen zu spät zum Unterricht.

(nit)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
ASK EbreichsdorfGood NewsNiederösterreichVerband öffentlicher VerkehrStrassenverkehrsverband Schweiz

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen