"Einfach schrecklich!": Stars bereuen ihre Kultrollen

Ob als Katzenfrau oder tragische Schiffspassagierin: Viele Stars blicken aus verschiedenen Gründen nicht immer gerne auf jene Rollen zurück, mit denen sie auf der Leinwand oder im TV den Durchbruch schafften.

Die britische Schauspielerin Kate Winslet (44) bekommt das Grausen, wenn sie sich an ihre Rolle im Blockbuster "Titanic" erinnert: Zwar spielte sie sich mit dem Film, für den sie auch eine Oscarnominierung erhielt, in Hollywoods Top-Liga, hat aber gleichzeitig ihre ganz persönlichen Probleme mit ihrer "einfach schrecklichen" Darstellung. 

Auch Blake Lively (32), die von 2007 bis 2012 in "Gossip Girl" als Serena van der Woodsen ein Millionenpublikum vor die TV-Bildschirme lockte, möchte die Serie am liebsten aus ihrem Gedächtnis streichen. Evangeline Lilly (40) geht es ähnlich, wenn sie an die Mystery-Serie "Lost" denkt und auch Pop-Göre Miley Cyrus (27) findet keine netten Worte für ihre Vergangenheit als Hannah Montana in der gleichnamigen Disney-Serie.

Einen Vorgeschmack darauf, was diese wundervollen und talentierten Schauspielerinnen gegen ihre Kult-Rollen haben, bekommt ihr in der Foto-Show – die ganze Wahrheit gibt's im folgenden Video:

Egal, ob gut oder schlecht – welche Schauspielerin hat euch in welcher Kult-Rolle trotzdem am meisten gefallen?

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen