Schrott-Autos ohne Bremse und mit 1 Tonne überladen

"So etwas haben wir noch selten gesehen", wunderte sich der Techniker der niederösterreichischen Landesregierung am Mittwoch. Ihm wurden zwei Autos zur Überprüfung gebracht, die kurz davor noch auf der Ostautobahn unterwegs gewesen waren. Weiterfahren durften die Schrott-Karossen allerdings nicht mehr.

"So etwas haben wir noch selten gesehen", wunderte sich der Techniker der niederösterreichischen Landesregierung am Mittwoch. Ihm wurden zwei Autos gebracht, die kurz davor noch auf der Ostautobahn unterwegs gewesen waren. Weiterfahren durften die Schrott-Karossen allerdings nicht mehr. 

Bei Autos waren - bis zur Überprüfung - mit ungarischen Kennzeichen unterwegs. Danach hatten sie keine Nummerntaferln mehr. 

Der Opel Vectra war von Deutschland nach Ungarn unterwegs. Der Fahrer versuchte noch zu erklären, dass er vor einiger Zeit einen Verkehrsunfall gehabt hätte. Als Milderungsgrund stellte sich das allerdings nicht heraus. Wie der Fahrer bei der mehrfach gebrochenen Windschutzscheibe etwas erkennen konnte, bleibt offen. Weiter Schäden waren mehrere durchgerostete Stellen an der Seitenwand und dem Boden und scharfkantige Teile. Als "Bonus" hatte das Auto zwar eine Handbremse, allerdings funktionierte sie nicht. 

Super-Auto Nummer zwei, ein Lkw der Marke Iveko war um mehr als eine Tonne überladen. Die komplette Aufhängung, der Rahmen und die Bremsen waren desolat. 

Beide Lenker wurden angezeigt.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen