Oberösterreich

Schüsse, Pfefferspray bei dramatischem Polizei-Einsatz

Dramatische Verfolgungsjagd: Polizisten liefen einem Drogendealer nach. Nach einem abgefeuerten Schreckschuss ging der Mann auf die Beamten zu.

Oberösterreich Heute
Linzer Polizisten mussten bei der Verfolgung eines Drogendealers Schüsse abgeben. (Symbolbild)
Linzer Polizisten mussten bei der Verfolgung eines Drogendealers Schüsse abgeben. (Symbolbild)
Bild: picturedesk.com

Eine Linzer Polizeistreife war in der Wiener Straße im Einsatz, da dort zuvor eine körperliche Auseinandersetzung bei einem Drogendeal gemeldet worden war.

Die Beamten sahen im Bereich der Straßenbahnhaltestelle einen Menschen, auf den die Personenbeschreibung des 35-jährigen Opfers passte. Es handelte sich um einen 28-jährigen nigerianischen Staatsbürger. 

Hinter Garage versteckt

Als die Polizisten ihn aufforderten, stehen zu bleiben, lief er dieser weg. Die Beamten verfolgten ihn. Der Nigerianer versteckte sich hinter einer Garage.

Mehrmals forderten ihn die Einsatzkräfte auf, aus dem Versteck herauszukommen und sich auf den Boden zu legen. Dieser Aufforderung kam er jedoch nicht nach.

Als weitere Polizeistreifen eintrafen, trat der Nigerianer aus dem Versteck und ging auf die Beamten zu. Er reagierte dabei aber nicht auf die Ansprachen. Deshalb gab einer der Polizisten einen Schreckschuss in den Boden ab.

Weiterer Schreckschuss abgefeuert

Kurz schreckte der 28-Jährige zusammen, ging aber trotzdem weiter auf die Polizisten zu. Auch nach einem zweiten Schreckschuss in den Boden blieb der Nigerianer nicht stehen und ging dann in Richtung des 35-Jährigen. Da der Flüchtende keine Reaktion zeigte, wurde der Pfefferspray eingesetzt.

Nach einer leichten Reaktion darauf nutzte einer der Polizisten die Gelegenheit und brachte den 28-Jährigen zu Boden. Dieser wehrte sich massiv. Schließlich gelang es den Polizisten den aggressiven Mann festzunehmen. Er wurde in das Polizeianhaltezentrum Linz gebracht.

1/61
Gehe zur Galerie
    <strong>24.07.2024: "Die Pandemie der Ungeimpften war ein Fehler".</strong> Protokolle des Robert-Koch-Instituts (RKI) sorgten vor Wochen für Aufregung. Nun gibt es sie auch ungeschwärzt. <a data-li-document-ref="120049492" href="https://www.heute.at/s/die-pandemie-der-ungeimpften-war-ein-fehler-120049492">Ein Experte schätzt die Brisanz ein &gt;&gt;&gt;</a>
    24.07.2024: "Die Pandemie der Ungeimpften war ein Fehler". Protokolle des Robert-Koch-Instituts (RKI) sorgten vor Wochen für Aufregung. Nun gibt es sie auch ungeschwärzt. Ein Experte schätzt die Brisanz ein >>>
    Screenshot ORF