Schul-Gewalt: "Unterricht ist so nicht mehr möglich"

Die Gewalt an Österreichs Schulen nimmt zu.
Die Gewalt an Österreichs Schulen nimmt zu.Bild: iStock
Der Chef der Pflichtschul-Lehrergewerkschaft, Paul Kimberger, warnt im "Heute"-Talk vor einer Zunahme der Gewalt an Österreichs Schulen.
Vor Islamismus an den Schulen warnt die deutsche "Bild"-Zeitung. Und in Österreich schildert auf der Online-Plattform "Addendum" eine Lehrerin, dass Streit in den Klassen immer öfter religiös motiviert sei.

Kimberger: "Drei bis fünf gravierende Fälle pro Woche"

"Heute" hat beim Chef der Pflichtschul-Lehrergewerkschaft, Paul Kimberger, nachgefragt, wie er die Lage einschätzt: "Wir beobachten seit geraumer Zeit die Zunahme von Gewalt", sagt Kimberger.

Das beginne mit sprachlicher Gewalt, gehe weiter "mit massiver Gewalt in den Sozialen Medien – bis hin zu körperlichen Attacken und Gewaltszenen, die gefilmt werden – und endet bei körperlichen Angriffen, nicht nur zwischen Schülern sondern auch gegen Lehrer."

Jede Woche "landen drei bis fünf gravierende Fälle auf meinem Schreibtisch." Probleme gäbe es "verstärkt in den Zentralräumen – neben Wien in Linz und Graz."

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch. Mangelnde Integration als Problemursache

Manchmal sind auch religiös motivierte Hintergründe für den Pädagogen mitverantwortlich. Und: "Das Problem der mangelnden Integration kommt hinzu."

Paul Kimberger, seit März 2012 Vorsitzender der ARGE Lehrer/innen in der GÖD Chef der Pflichtschul-Lehrergewerkschaft, befürchtet eine Zunahme der Gewalt an Österreichs Schulen.
Paul Kimberger, seit März 2012 Vorsitzender der ARGE Lehrer/innen in der GÖD Chef der Pflichtschul-Lehrergewerkschaft, befürchtet eine Zunahme der Gewalt an Österreichs Schulen.
Es seien "sehr viele Flüchtlinge, davon viele schwer traumatisiert, in kurzer Zeit zu uns gekommen. An den Schulen fehlen aber Sozialarbeiter, Psychologen oder Mediziner."



Und: "Es prallen oft in einer Klasse unterschiedliche Kulturen mit großen Gegensätzen aufeinander. An manchen Schulen ist ein geregelter Unterricht so gar nicht mehr möglich."

Er fordert von der Politik Maßnahmen, um "den Phänomenen effektiv entgegenzuwirken".

Die aktuellen Bilder des Tages:

(uha)

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
ÖsterreichNewsPolitikGewaltSchuleLehrerverbandPaul KimbergerGewalt

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen