Coronavirus

Schulen offen, aber Maskenpflicht wird ausgeweitet

Während Oberstufenschüler und Hochschulstudenten auf Distance Learning umsteigen müssen, bleiben Kindergärten und Unterstufen geöffnet. Vorerst.

Jochen Dobnik
Teilen
Die Maskenpflicht für 10- bis 14-Jährige soll ausgeweitet werden.
Die Maskenpflicht für 10- bis 14-Jährige soll ausgeweitet werden.
Gregor Fischer / dpa / picturedesk.com

Bei der Pressekonferenz am Samstagnachmittag verkündete Kurz die neuen Regeln für Bildungseinrichtungen. So müssen lediglich Oberstufenklassen und Universitäten auf Distance Learning umstellen. Kindergärten, Volksschulen und Unterstufenklassen bleiben weiterhin geöffnet. Zumindest vorerst.

Schulöffnung auf Zeit?

Denn das Offenhalten der Schulen ist keineswegs langfristig garantiert. Kurz deutete an, dass man im Schulbereich "die Lage beobachten" und eventuell reevaluieren müsse, je nachdem, wie sich die Corona-Fallzahlen in den nächsten Wochen entwickeln. 

Aus dem Infopaket der Regierung, welches "Heute" vorliegt, geht hervor, dass die Maskenpflicht für Schüler zwischen 10 und 14 Jahren ausgeweiten werden soll. Konkreter werden die Pläne für die Ausweitung jedoch nicht.

Auch Bibliotheken dürfen im Lockdown ihre Türen öffnen, allerdings müssen pro Person 10 Quadratmeter einberechnet werden.

    <strong>23.02.2024: Blinken nicht mehr grün – Gewessler will neue Ampeln</strong>. Eine Novelle der Straßenverkehrsordnung soll eine neue Ampel möglich machen. Bei dieser soll die bekannte Grünblinkphase komplett entfallen. <a rel="nofollow" data-li-document-ref="120021342" href="https://www.heute.at/s/blinken-nicht-mehr-gruen-gewessler-will-neue-ampeln-120021342">Die Details &gt;&gt;&gt;</a>
    23.02.2024: Blinken nicht mehr grün – Gewessler will neue Ampeln. Eine Novelle der Straßenverkehrsordnung soll eine neue Ampel möglich machen. Bei dieser soll die bekannte Grünblinkphase komplett entfallen. Die Details >>>
    picturedesk.com; "Heute"-Montage