Schüler verwüsten Schule: 300.000 Euro Schaden

Aus Langeweile randalierten zwei Jugendliche in ihrer Hauptschule im Bezirk Braunau am Inn. Die beiden Vandalen richteten einen Schaden von mindestens 300.000 Euro an.

Zwei Monate Sommerferien sind für manche Jugendliche anscheinend zu lange. Wie ein 13- und ein 14-Jähriger bei der Einvernahme durch die Polizei gestanden, brachen sie am Mittwoch aus purer Langeweile in jene Hauptschule ein, die sie beide besuchen.

Daraufhin drangen sie wahllos in die Klassenräume ein und verwüsteten diese. Danach legten sie in einem der Räume ein Feuer. Durch Zufall bemerkte eine Frau, die am Gebäude vorbeikam, die Rauchschwaden und verständigte die Feuerwehr.

Schulbetrieb nicht möglich

Diese rückte mit 80 Mann an, das Feuer war schnell gelöscht. Der Schaden ist allerdings ernorm. Zahlreiche Einrichtungsgestände sind zerstört, viele Räume sind verrußt. Der Schaden wird auf 300.000 bis 400.000 Euro geschätzt. Noch ist unklar, ob die Renovierungsarbeiten rechtzeitig bis zum Ferienende abgeschlossen werden können, sonst ist kein Schulbetrieb möglich.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen