Schutzmasken sind in Österreich vergriffen

Das Coronavirus breitet sich weltweit aus. Auch in Österreich gibt es derzeit mehrere Verdachtsfälle. Zusätzlich macht die Grippewelle vielen Menschen zu schaffen. Schutzmasken sind vergriffen.

Zehntausende Menschen sind in Österreich derzeit an der Grippe erkrankt. Laut Sozialminister Rudolf Anschober ist die Influenza derzeit viel näher und dadurch derzeit problematischer als das Coronavirus.

"Grippe ist aktuell viel gefährlicher als das Coronavirus

Fast jedes Jahr kommt es in den Wintermonaten zu einer starken Grippewelle, bei der sich Zehntausende anstecken. Influenza ist hochansteckend und wird sowohl durch Tröpfchen (Niesen oder Husten), als auch über direkten Kontakt von infizierten Personen weitergegeben.

In der vorigen Grippesaison starben in Österreich nach Expertenschätzungen über 1.000 Menschen an den Folgen der Grippe.

Sozialminister Rudolf Anschober empfiehlt daher, sich impfen zu lassen. "Die echte Grippe ist aktuell bei uns viel näher und gefährlicher als das Coronavirus, man kann sich aber schützen. Den wirksamsten Schutz bietet die Influenza-Impfung – auch während der Grippesaison."

Keine bestätigten Fälle in Österreich"

Da das Coronavirus derzeit weltweit für Unruhe sorgt, versuchte Anschober zu beruhigen: "Die Wahrscheinlichkeit einer Infektion mit dem Coronavirus in Österreich ist derzeit gering und wir sind gut auf eine allfällige Ausbreitung des Virus vorbereitet. Derzeit gibt es in Österreich keine bestätigten Fälle. Österreichs Gesundheitsbehörden sind mit den relevanten Gremien im Rahmen der WHO- und der EU- Mitgliedschaft ausgezeichnet vernetzt und in permanenter Abstimmung.

In den ersten beiden Coronavirus-Verdachtsfällen in Österreich konnte Entwarnung gegeben werden. Mittlerweile wurden aber drei neue gemeldet, darunter auch einer in Kärnten.

Coronavirus - jetzt von den netdoktor-Experten hier erklärt

Starker Anstieg der Grippemasken-Verkäufe

Wie die Apothekerkammer gegenüber "Heute.at" bestätigte, wurde ein starker Anstieg von Grippemasken-Verkäufen verzeichnet. "Derzeit sind die Schutzmasken vergriffen, neue Lieferungen sind für Mittwoch in Aussicht gestellt", erklärt Wolfgang Müller.

Um den Grippeviren entgegenzuwirken, hilft bewusstes und oftmaliges Händewaschen, sowie die Verwendung eines Desinfektionsmittels.

Auch die Impfung wird seitens der Apothekerkammer empfohlen: "Die Grippe birgt, verglichen mit dem Coronavirus, nach wie vor das weitaus größere Gesundheitsrisiko. Das Übertragungsrisiko von Mensch zu Mensch scheint beim Coronavirus deutlich niedriger zu sein als bei der saisonalen Grippe", meldete die AGES am Montag.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Good NewsMaria Theresia von ÖsterreichKrankheitVirusCoronavirus

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen