Wetterprognose für Österreich

Schwere Unwetter im Anmarsch – wo es heute kracht

Heftige Sommergewitter zogen in Teilen Österreichs eine Spur der Verwüstung. Auch zu Beginn der neuen Woche werden neue starke Unwetter erwartet.

Newsdesk Heute
Schwere Unwetter im Anmarsch – wo es heute kracht
Auch zu Beginn der neuen Woche drohen in Österreich schwere Unwetter. (Symbolbild)
Patrick Pleul / dpa / picturedesk.com

Am Sonntag kommt eine Kaltfront über dem Alpenraum zu liegen, somit verläuft der Tag vielerorts unbeständig, zudem bleibt südlich des Hauptkamms die Luft gewitteranfällig. In der neuen Woche stellt sich dann wieder zunehmend hochsommerliches, aber weiterhin nicht ganz beständiges Wetter an.

Für Teile Vorarlbergs und Tirols wurde durch die Unwetterwarnzentrale die Warnstufe Orange ausgerufen – konkret wird vor starken Regenfällen gewarnt. Auch im Burgenland, der Steiermark und Niederösterreich gilt aufgrund von Hagel und Gewittern eine Vorwarnstufe. In den südlichen Bezirken Kärntens gilt Warnstufe rot. Hier kann es zu besonders schweren Hagelgewittern kommen.

Die Prognose im Detail

Am Montag halten sich anfangs einige Wolken, im Norden und Osten ziehen in der Früh ein paar Regenschauer oder Gewitter durch. Ab dem Vormittag lockert es abseits der Alpen auf und die Sonne kommt zum Vorschein, am freundlichsten wird es im Westen und in den Kärntner Becken. Vom Salzburger Land bis zum Alpenostrand bleibt es unbeständig mit Regenschauern, im südlichen Bergland gehen am Nachmittag lokale Gewitter nieder. Mit 23 bis 30 Grad wird es angenehm sommerlich warm.

Der Dienstag präsentiert sich von seiner hochsommerlichen Seite. In weiten Landesteilen dominiert der Sonnenschein, die Restwolken im zentralen und südlichen Bergland lösen sich am Vormittag auf. Tagsüber bilden sich einige Quellwolken, die Schauer- und Gewitterneigung ist aber selbst über den Bergen nur gering. Dazu weht nur schwacher bis mäßiger Wind aus vorwiegend östlichen Richtungen und die Temperaturen klettern auf 27 bis 33 Grad.

Am Mittwoch scheint im Osten und Süden häufig die Sonne, in Vorarlberg und in den Nordtiroler Kalkalpen ziehen von Beginn an einige Wolken und ab Mittag einzelne Regenschauer oder Gewitter durch. Am Nachmittag breiten sich diese unter Verstärkung bis nach Oberösterreich aus, am späten Abend wird es auch im Osten lokal gewittrig. Der Wind weht zunächst mäßig bis lebhaft aus südlichen Richtungen, mit den Gewittern frischt stürmischer Westwind auf. Von West nach Ost liegen die Höchstwerte zwischen 26 und 36 Grad.

Der Donnerstag beginnt an der Alpennordseite mit einzelnen Schauern, welche am Vormittag vorübergehend abklingen. Zumindest zeitweise scheint überall die Sonne, im Osten und Süden dominiert sogar der Sonnenschein. Entlang der Nordalpen sowie im Mühl- und Waldviertel nimmt ab Mittag dagegen wieder die Schauer- und Gewitterneigung zu. Im Donauraum weht mäßiger West-, im Osten Nordwestwind. Mit 25 bis 34 Grad setzt sich das Hochsommerwetter fort.

Die Bilder des Tages

1/50
Gehe zur Galerie
    <strong>13.07.2024: Lenker (44) bekommt für 1 Minute parken 170 Euro Strafe.</strong> Erneut Ärger um ein automatisches Parksystem in Oberösterreich. Ein Kunde sollte 170 Euro Strafe zahlen – weil er eine Minute zu lange parkte. <strong><a data-li-document-ref="120047298" href="https://www.heute.at/s/lenker-44-bekommt-fuer-1-minute-parken-170-euro-strafe-120047298">Weiterlesen &gt;&gt;</a></strong>
    13.07.2024: Lenker (44) bekommt für 1 Minute parken 170 Euro Strafe. Erneut Ärger um ein automatisches Parksystem in Oberösterreich. Ein Kunde sollte 170 Euro Strafe zahlen – weil er eine Minute zu lange parkte. Weiterlesen >>
    privat

    Auf den Punkt gebracht

    • Heftige Sommergewitter haben in Teilen Österreichs Verwüstungen angerichtet und auch zu Beginn der neuen Woche werden neue starke Unwetter erwartet
    • Die Temperaturen liegen zwischen 23 und 36 Grad, wobei die Gewitterneigung vor allem im südlichen Bergland hoch bleibt
    red
    Akt.