Tirol

Schwierige Bergung – Junger Arbeiter trennt sich Fuß ab

Ein 28-Jähriger Tiroler trennte sich am Samstag bei einem Arbeitsunfall den Fuß ab. Seine Bergung gestaltete sich äußerst schwierig.

Leo Stempfl
Teilen
 Der Schwerverletzte wurde mit dem Notarzthubschrauber nach Innsbruck gebracht.
Der Schwerverletzte wurde mit dem Notarzthubschrauber nach Innsbruck gebracht.
Michael Indra / SEPA.Media / picturedesk.com

Am 30.10.2021 war ein 28-jähriger Österreicher in Dickenau, Bezirk Reutte, mit der Befüllung eines Hackschnitzelraumes beschäftigt. Die Befüllung erfolgt über einen Befüllschacht, in welchem eine Bunkerbefüllschnecke das Hackmaterial in den Bunkerraum befördert.

Der 28-Jährige dürfte dabei mit dem linken Fuß durch einen darüber liegenden Sicherungsrost gerutscht sein, wobei ihm der linke Fuß oberhalb des Sprunggelenkes amputiert wurde.

Schwierige Bergung

Die Bergung erwies sich als äußerst schwierig, da die Befüllschnecke von der Feuerwehr Steeg rückwärts gedreht werden musste um den Verletzten zu befreien. Der Schwerverletzte wurde nach der Erstversorgung mit dem Notarzthubschrauber in die Klinik nach Innsbruck gebracht.

    <strong>01.03.2024: Auswanderer wollen Kind ohne Schulbildung aufziehen.</strong> Tiertrainerin Sarah Fink ist im siebten Monat schwanger. Um dem Kind ein Leben ohne Schulpflicht zu ermöglichen, wanderte sie mit Mann Stefan aus. <a data-li-document-ref="120022763" href="https://www.heute.at/s/auswanderer-wollen-kind-ohne-schulbildung-aufziehen-120022763">Weiterlesen &gt;&gt;&gt;</a>
    01.03.2024: Auswanderer wollen Kind ohne Schulbildung aufziehen. Tiertrainerin Sarah Fink ist im siebten Monat schwanger. Um dem Kind ein Leben ohne Schulpflicht zu ermöglichen, wanderte sie mit Mann Stefan aus. Weiterlesen >>>
    privat
    Mehr zum Thema