Kurz kauft sich Facebook-Thron mit 28.305 Euro

Ex-Kanzler Sebastian Kurz hat die meisten Facebook-Likes aller österreichischen Politiker. Das ließ sich die Volkspartei einiges kosten.

Die Facebook-Seite von Heinz-Christian Strache war lange der ganze Stolz der FPÖ: Derzeit hat sie 800.217 Likes, lange war sie die erfolgreichste Seite eines Politikers in Österreich. Das hat sich nun geändert – ÖVP-Chef Sebastian Kurz hatte Mittwochmittag bereits 804.391 Fans.

Das hat seinen Preis

Laut der Facebook-Transparenzdatenbank, die Werbeausgaben und Anzeigen von Fanseiten ausweist, hat die Volkspartei in den letzten sieben Tagen, also zwischen 21. und 27. Mai, 28.305 Euro in Werbeanzeigen der Seite von Sebastian Kurz investiert.

Damit werden seine Postings den Usern vermehrt angezeigt, auch solchen, die die Seite gar nicht "liken". Beiträge, die Kurz gerade massiv pushen will, sind solche, in denen seine Amtsenthebung kritisiert oder zur Wahl im September aufgerufen wird. Beispiele sehen Sie in der Bildstrecke oben.

Im Gespräch mit "Heute.at" hält Kurz' Volkspartei fest, man gebe "keinen Euro" aus für das Gewinnen von Fans. "Wir bewerben lediglich unsere Beiträge", heißt es aus der ÖVP. Ziel sei es, nach dem Misstrauensvotum noch verstärkt mit der Bevölkerung in Diskurs zu treten.

Im genannten Zeitraum hat Strache zwar ebenfalls weiterhin auf Facebook gepostet, aber keine Werbung mehr geschaltet.

VdB wirbt für EU-Wahl

Zum Vergleich: In diesen sieben Tagen haben Pamela Rendi-Wagner (SPÖ, 95.639 Likes) 775 Euro, Beate Meinl-Reisinger (Neos, 42.671 Likes) 615 Euro und Peter Pilz (Jetzt, 35.844 Likes) 457 Euro ausgegeben. Die Seite von Bundespräsident Alexander Van der Bellen investierte genau 7.000 Euro für Aufrufe, zur EU-Wahl zu gehen.

Die Bilder des Tages

(red)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Maria Theresia von ÖsterreichGood NewsPolitikÖVPSebastian Kurz

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen