Polizei ermittelt nach Terror-Drohung in Seestadt

Diese Drohung - ein Teil wurde durch "Heute" unkenntlich gemacht - kursiert in sozialen Netzwerken.
Diese Drohung - ein Teil wurde durch "Heute" unkenntlich gemacht - kursiert in sozialen Netzwerken.Bild: zVg
In sozialen Netzwerken kursiert eine Anschlagsdrohung. Verfassungsschützer führen die Ermittlungen.
Der 22. Bezirk kommt nicht aus den Schlagzeilen: Nachdem innerhalb kurzer Zeit zwei brutale Übergriffe von Jugendbanden in der Seestadt bekannt wurden, ermittelt das Landesamt für Verfassungsschutz und Terrorismusbekämpfung jetzt wegen einer Terror-Drohung gegen den Stadtteil im Bezirk Donaustadt. Das bestätigte ein Sprecher der Landespolizeidirektion Wien gegenüber "Heute".

Grund ist ein Foto, das derzeit in sozialen Netzwerken kursiert. Darauf ist eine Pistole zu sehen und ein Text im Stil einer Instagram-Story. Der Verfasser droht Bewohnern der Seestadt mit einem "Geschenk" und kündigt in gebrochenem Deutsch an, einen Terror-Anschlag zu verüben.



Dutzende besorgte Leser haben sich mit dem Foto an "Heute" gewendet. Die Redaktion hat entschieden, die Terror-Drohung nicht im exakten Wortlaut zu verbreiten und den Teil unkenntlich zu machen, der nicht im unmittelbaren öffentlichen Interesse steht.

CommentCreated with Sketch.77 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.


Ein Raub gegen einen 16-Jährigen sorgte kürzlich für Aufregung in der Seestadt.

(pic)

Nav-AccountCreated with Sketch. pic TimeCreated with Sketch.| Akt:
Leser-ReporterCommunityDrohung

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema