Sehr laut und gefährlich: City sagt Boliden Kampf an

Mit "Lärm-Blitzern" und Kontrollen will die Stadt die Boliden stoppen.
Mit "Lärm-Blitzern" und Kontrollen will die Stadt die Boliden stoppen.Helmut Graf
Laut und oft auch zu flott: Immer öfter sorgen PS-starke Autos in der City für Ärger. Eine Zufahrtsregelung soll die Innenstadt nun verkehrsberuhigen. 

"Weg mit Bleifuß" statt gemütlich Flanieren heißt es derzeit in vielen Bereichen der Innenstadt. Immer öfter beklagen sich Anrainer und Geschäftstreibende, dass auf der Begegnungszone Rotenturmstraße, der Wipplingerstraße, der Vorlaufstraße oder der Tuchlauben laut röhrende, PS-starke Autos mit überhöhter Geschwindigkeit durchrasen. Die Polizei bestätigt die Beschwerden, es gebe auch eine Zunahme der Amtshandlungen in dem Gebiet. Schwerpunktkontrollen seien nicht geplant, es sei aber möglich, dass sich Beamte in Zivil auf die Lauer legen, heißt es gegenüber "Heute".

Grüne fordern "Lärm-Blitzer"

Auch der Bezirkschef kennt die Klagen. Er will die City mittels einer Zufahrtsregelung für den Bereich innerhalb des Rings verkehrsberuhigen. "Ziel ist es, Gäste in Garagen zu bitten, womit die Renn- bzw. Spaßfahrten zwangsläufig unterbunden wären", so Markus Figl (ÖVP) zu "Heute". Die Grünen fordern Lärmmessungen sowie den Einsatz von "Lärm-Blitzern". In der gestrigen Sitzung der Bezirksvertretung wurde ein Antrag dazu beschlossen und an die Verkehrskommission verwiesen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account lok, ck Time| Akt:
WienAutoInnere StadtDie Grünen

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen