Selfie Spots mit "Au" soll Impfwillige ins ACV locken

Impfpartys, Impfbox mit Kulinarik und nun auch Selfie Spots. Wenn es darum geht, die Wiener zu den Nadeln zu bringen, zeigt sich die Stadt kreativ.

1.622.623 Impfdosen wurden bisher in Wien verabreicht, davon sind 665.340 Wiener vollimmunisiert, das entspricht 34,64%. Von dem angepeilten Ziel einer Durchimpfungsrate von 80 Prozent ist Wien aber noch weit entfernt. Zuletzt rechnete Gesundheitsstadtrat Peter Hacker (SPÖ) damit, dies erst im September erreichen zu können, wir haben berichtet.

Das liegt mittlerweile jedoch nicht an der Verfügbarkeit von Impfstoffen – tatsächlich gibt es erstmals mehr Dosen als Impfwillige – sondern an der Skepsis vieler Wiener. Während auf Bundesebene Belohnungen für Impfwillige in Form von Gutscheinen oder ähnlichem überlegt – und schließlich abgelehnt wurden, geht die Stadt andere Wege.

Drei Tafeln für persönliche Erinnerungsfotos

Sie versucht den Wienern das Jaukerl so einfach wie möglich zu machen. Nach "Impfpartys" für Junge und Impfboxen beim Filmfestival am Rathausplatz (City) setzt die Stadt nun auf Selfie Spots. Ab sofort stehen drei "Impftafeln" mit Platz fürs eigene Gesicht vor dem Austria Center Vienna für Erinnerungsfotos bereit. Jeder hat einen eigenen Spruch (zur Auswahl stehen "Impft's mi, ganz wurscht wohin", "Tschau mit Au, Corona" und "Sag Corona auf Nimmerwiedersehen"), den wir schon aus der Impfkampagne der Stadt kennen. 

Wie berichtet, werden im ACV seit heute alle Volljährigen ohne Termin und Alterslimit mit AstraZeneca geimpft. Laut der Stadt wurden in den ersten vier Stunden 600 AstraZeneca-Impfungen durchgeführt. Um Zeit zu sparen, gibt es nun auch eine Wartezeiten-Ampel.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account lok Time| Akt:
Stadt WienDonaustadtCorona-ImpfungSelfie

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen