Seltene Krankheit: "Baum-Mann" erlitt Rückfall

Das Martyrium eines 28-Jährigen aus Bangladesch ist noch nicht vorbei. Nach einer Operation kehren seine schlimmen Wucherungen an den Händen zurück.

Abul Bajandar leidet an der extrem seltenen Hautkrankheit Epidermodysplasia verruciformis. An seinen Händen bilden sich starke Wucherungen, die an die Rinde eines Baumes erinnern. Deshalb wurde er als der "Baum-Mann" weltweit bekannt.

Fünf Kilo Rinde entfernt

Die Publicity damals half, ihm eine kostenlose Behandlung in der Universitätsklinik von Dhaka zu ermöglichen. Insgesamt 24 Operationen waren notwendig. Der frühere Rikscha-Fahrer konnte zu diesem Zeitpunkt weder arbeiten, noch selbstständig essen. Die Wucherungen an Händen und auch an seinen Füßen wogen insgesamt fünf Kilo.

Nach den Operationen schien alles gut. Er galt als erster Patient weltweit, der von der Krankheit "geheilt" werden konnte. Bajandar lebte seit den Eingriffen mit seiner Frau und seiner vierjährigen Tochter in einem kleinen Zimmer der Klinik. Eigentlich wollte die Familie nach dem Abheilen der Wunden schnell in ihr Heimatdorf zurückkehren.

Rückfall

Doch daraus wird wohl nichts. Seit einem Jahr kehrt die "Rinde" an Bajandars Händen langsam zurück. "Wir dachten wir hätten es geschafft. Doch offensichtlich benötigen wir für diesen Patienten mehr Zeit", sagt Chirurg Samanta Lal Sen.

Die Familie ist verzweifelt. In einer neuen Operation wollen die Ärzte die wieder gewucherten Warzen entfernen. "Ich habe Angst vor weiteren Operationen. Ich glaube nicht mehr daran, dass meine Hände und Füße eines Tages wieder völlig gesund werden", sagt der Patient. (red)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
BangladeshGood NewsGesundheitKrankheit

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen