Momentum Wireless sorgt sofort für ein Lächeln

Sennheiser hat auf der IFA in Berlin die dritte Generation des Premium-Kopfhörers Momentum präsentiert.
Der kabellose Over Ear Kopfhörer aus den Produktionshallen des deutschen Traditionsunternehmens geht mit den neuen Modellen in die dritte Generation. Jeder, der schon einmal einen Momentum über seine Ohren gezogen hat, weiß, dass der Kopfhörer Eleganz, Funktionalität und den hochqualitativen Sennheiser-Sound auf nahezu perfekte Art und Weise zusammenfügt.

Und genau das bringen auch die neuen Modelle vom Momentum mit sich. Rein äußerlich wurde an der schon gewohnten Form kaum etwas verändert. Die kleinen aber feinen Neuerungen liegen versteckt im Detail.



CommentCreated with Sketch.0 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Mittels Bluetooth oder Near Field Communication ist es kinderleicht, den Momentum mit dem Smartphone (in unserem Fall einem Huawei P30) zu verbinden. Die Verbindung ist auf die Entfernung Kopf - Linke Front-Hosentasche durchgehend stabil.

Gefühl inneren Friedens

Schon bekannt ist das Active Noise Cancelling, mit dem sich lästige Umgebungsgeräusche wunderbar ausblenden lassen. In der lauten Umgebung eines Großraumbüros, in dem der Momentum Wireless getestet worden ist, zauberte dieses Feature jedem, dem der Kopfhörer aufgesetzt worden ist, ein Lächeln ins Gesicht. Das lästige Summen Dutzender Computer und das Schnattern der Kollegenschaft lösen sich wie von Zauberhand fast vollständig in Luft auf. Ein Gefühl inneren Friedens macht sich sofort danach breit. Noch bevor man überhaupt ein Musikstück zu Ohren bekommen hat, wohlgemerkt.

Für weitere Wow-Erlebnisse sorgt vor allem die automatische On/Off-Funktion sowie das Smart-Pause-Feature. Wenn der Momentum zusammengeklappt wird, schaltet er sich aus. Wenn er abgenommen bzw. um den Hals gelegt wird, pausiert die Musikwiedergabe. Sobald man den Kopfhörer wieder aufsetzt, geht auch die Musik exakt dort weiter, wo sie zuvor unterbrochen wurde. Das Feature funktioniert wundersamer Weise auch mit YouTube-Videos, wenn der Momentum per Kabel zum Aufladen mit dem Computer verbunden ist. What an age we live in!

Apropos aufladen. Bis zu 17 Stunden hält der Akku im Momentum. Unter normalen Benutzungsbedingungen sollte man ihn dann nicht öfter als ein Mal alle zwei Wochen mit einem Computer, einem Laptop oder einem Smart-TV verbinden müssen.

Kein Problem bei Verlegen

Über die Tasten an der Rückseite der rechten Ohrmuschel lassen sich außerdem die Wiedergabe, die Lautstärkenregelung sowie Anrufe absolut easy erledigen. Des Weiteren können individuelle Klang-Einstellungen mit Hilfe der kostenlos downloadbaren Sennheiser Smart Control App und dem dort abrufbaren, integrierten Equalizer erledigt werden.

Für all jene, die gerne Mal Dinge verlegen, bietet die ebenfalls im Momentum integrierte TILE-Technologie die Möglichkeit, die Dinger im Notfall über die TILE App im heimischen Saustall wieder aufzuspüren. Blöd allerdings, wenn man neben dem Momentum auch sein Handy verschmissen hat. Dann hilft nur die altmodische Suchmethode.

Fazit

Wer sich einmal in der absolut eindrucksvollen Klangwelt eines Sennheiser Momentums verloren hat, der wird nur schwer von einem anderen Kopfhörer in dessen Bann gezogen werden können. Mit einem UVP von 399 Euro ist der Momentum zwar nicht unbedingt das billigste Modell auf dem Markt, Qualität hat allerdings ihren Preis. Und da ist jeder Euro absolut richtig investiert. Momentan ist der Momentum in schwarz erhältlich. Ab November gibt es ihn dann auch in einer sandweißen Ausführung.

Nav-AccountCreated with Sketch. F.Bauer TimeCreated with Sketch.| Akt:
DeutschlandHardware-TestDigitalTechnikSennheiser

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren