Servus TV dreht Serie nahe Corona-Hotspot

Die Crew von "Meiberger" drehte bis Freitag im Salzkammergut.
Die Crew von "Meiberger" drehte bis Freitag im Salzkammergut.ServusTV / Stephan Burchardt
Die Servus-TV-Serie "Meiberger" mit Fritz Karl und Cornelius Obonya wurde in St. Gilgen am Wolfgangssee gedreht, nahe dem Corona-Hotspot St. Wolfgang.

Während im benachbarten St. Wolfgang bereits immer mehr Coronavirus-Fälle bekannt wurden, wurde in St. Gilgen am Wolfgangsee noch bis Freitag für die Servus-TV-Serie "Meiberger" mit Fritz Karl und Cornelius Obonya gedreht. "Von dem, was sich da in St. Wolfgang abspielt hat, hat man in St. Gilgen nichts gespürt", heißt es von Senderseite gegenüber "Heute". Man versichert, dass es sich bei den Dreharbeiten außerdem um ein "geschlossenes Set" gehandelt habe, es also keine Besucher und praktisch keinen Kontakt zwischen der ohnehin verkleinerten Crew und den anderen Menschen im gerade ausgebuchten Ort im Salzkammergut gegeben hat.

Damit die Serie jetzt überhaupt gedreht werden kann, werden sämtliche Sicherheitsabstände peinlichst genau eingehalten, und jeder im Team müsse alle zwei Tage zum Corona-Test, so der Sender. Statt der geplanten acht Episoden der dritten Staffel können unter diesen Umständen nur vier produziert werden, jetzt wird in Salzburg und Wien weitergedreht. Zu sehen sind die neuen Folgen dann im Herbst.

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. fh TimeCreated with Sketch.| Akt:
TVFritz KarlCornelius ObonyaSerie

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen