Sex-Verbot bei WM! Fans drohen sieben Jahre Gefängnis

Unehelicher Sex und Regenbogen-Flaggen sind in Katar verboten
Unehelicher Sex und Regenbogen-Flaggen sind in Katar verbotenIMAGO
Schlechte Nachrichten für alle Singles, die zur Fußball-WM reisen. In Katar wird unehelicher Sex mit bis zu sieben Jahren Haft bestraft.

Dass bei der Fußball-WM in Katar so einiges anders sein wird als bei vergangenen Turnieren, ist längst bekannt. Ein Alkoholverbot steht zur Debatte, zudem sollen es einige Hotels ablehnen, homosexuelle Menschen zu beherbergen. Nun sorgt neu eine Meldung aus England über ein Sexverbot in Katar für Wirbel.

"Sex sollte nicht auf dem Plan stehen, es sei denn, man reist als Ehepaar nach Katar", erklärt ein britischer Polizist der "Daily Mail".

"Bei diesem Turnier wird es definitiv keine One-Night-Stands geben, außer man will im Gefängnis landen", so die anonyme Quelle, die weiter meint: "Bei der diesjährigen WM gibt es im Grunde zum ersten Mal überhaupt ein Sexverbot. Die Fans müssen darauf vorbereitet sein."

Laut mehreren Medienberichten kann unverheirateter Sex in Katar mit einer Gefängnisstrafe von bis zu sieben Jahren bestraft werden.

Sex außerhalb der Ehe gilt in Katar auch unabhängig von der WM als schweres Vergehen und kann, wie offen gelebte Homosexualität, hart bestraft werden. Die nationalen Behörden im Wüstenstaat kündigten bereits an, bei der Durchsetzung der Gesetze keinen Unterschied zwischen Einheimischen und Fußball-Touristen zu machen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
SexFussball

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen