Diabetes-Behandlung kann zu Genital-Verlust führen

Durch eine Studie wurden bei neueren Medikamente gegen Typ-2-Diabetes erschreckende Nebenwirkungen nachgewiesen. Patienten könnten dadurch ihre Genitalien verlieren.
Die US-amerikanische Food and Drug Administration (FDA) hat in einer Studie erschreckende Nebenwirkungen bei neueren Medikamenten gegen Typ-2-Diabetes nachgewiesen.

Unter den mit SGLT2-Hemmern behandelten Patienten konnte die FDA in 55 Fällen ein Fournier-Gangrän (M0rbus Fournier), eine seltene Sonderform der nekrotisierenden Fasziitis des Leisten- und Genitalbereiches, feststellen. Das geht aus der Studienschrift heraus, die in der Fachzeitschrift "Annals of Internal Medicine" veröffentlicht wurde.

Demnach lockt der zuckersüße Harn der Patienten fleischfressende Bakterienstämme an, die den Genitalbereich befallen und massiv schädigen können. Männer sollen davon häufiger betroffen sein, da sich die Bakterien in den kleinen Falten des Penis und des Hodensacks besonders gut vermehren und überleben können. Im Falle der FDA-Studie waren unter den Betroffenen 39 Männer und 16 Frauen.

Die Bilder des Tages

(red)

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
USANewsWelt

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen