Sicherheitsdienst schmiss Chefin aus Nationalbank

In der Österreichischen Nationalbank rumort es offenbar.
In der Österreichischen Nationalbank rumort es offenbar.Bild: picturedesk.com
Von wilden Szenen wird aus der österreichischen Nationalbank berichtet. Der neue FPÖ-nahe Gouverneur Robert Holzmann soll die Personalchefin "entfernt" haben.
Holzmann soll laut übereinstimmenden Berichten des "Profil" und "Standard" in der Österreichischen Nationalbank (OeNB) personell "umrühren". Dabei soll es zu wilden Szenen gekommen sein. Personalchefin Susanna Konrad-El Ghazi sei nicht nur gekündigt worden, sondern habe unter Aufsicht des Sicherheitsdienstes ihr Büro räumen müssen und sei zur Tür "abgeführt" worden.

Weiters heißt es, dass zumindest ein Teil der übrigen Leitungspositionen nicht in die Personalentscheidung eingebunden gewesen sein soll. Auch der Nationalbank-Generalratsleiter Harald Mahrer und Ex-OeNB-Chef Ewald Nowotny seien erst im Nachhinein darüber informiert worden. Einzig der ebenfalls auf FPÖ-Ticket in die OeNB gekommene Direktor Eduard Schock sei involviert gewesen.

Personalwechsel sollen weitergehen

Die Nationalbank selbst kündigte eine Stellungnahme für Montag an. Wie es beim "Standard" weiter heißt, soll bei den Personalentscheidungen noch nicht Schluss sein. Abteilungschef Stefan Augustin soll am Freitag nahegelegt worden sein, bis Montag um seine Pensionierung anzusuchen, um einer Kündigung zuvorzukommen.

CommentCreated with Sketch.11 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Und auch der Pressesprecher Christian Gutlederer soll sich offenbar zwischen einem Wechsel in eine Filiale nach Innsbruck oder einer ungewissen Zukunft in der OeNB entscheiden. Im "Profil" wiederum hieß es, in der OeNB werde versucht, die Entscheidungen von Holzmann und Schock rückgängig zu machen. Spekuliert wird damit, dass sich die Personalchefin gegen Sonderverträge für Holzmanns neue Mitarbeiter ausgesprochen haben soll.



ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

Nav-AccountCreated with Sketch. rfi TimeCreated with Sketch.| Akt:
ÖsterreichNewsPolitikBankenWirtschaft

CommentCreated with Sketch.Kommentieren