Fahndung in NÖ

Sie lag am Friedhof! Politiker soll Frau getötet haben

Am Wochenende soll ein FP-Politiker aus NÖ eine Reitstallbesitzerin und AMS-Kursleiterin erschossen haben. Die Tote lag am Friedhof, er wird gesucht.

Sie lag am Friedhof! Politiker soll Frau getötet haben
Die Polizei bittet die Bevölkerung um Mithilfe.
DOKU-NÖ

Mutmaßlicher Frauenmord Nummer 24 am Wochenende in NÖ: Nur eine Woche nach der schrecklichen Bluttat von Straßhof soll es im Waldviertel zum nächsten Gewaltverbrechen an einer Frau gekommen sein. Ein FP-Lokalpolitiker (Mitte 30) aus NÖ soll eine Reitstallbetreiberin und AMS-Kursleiterin (Ende 30) aus dem Bezirk Zwettl in Tschechien getötet haben.

    Der Verdächtige wird in den Weinbergen gesucht - er könnte bereits tot sein. 
    Der Verdächtige wird in den Weinbergen gesucht - er könnte bereits tot sein. 
    DOKU-NÖ

    Leiche lag am Friedhof

    Die Polizei will sich zum Tatablauf nicht in die Karten blicken lassen, verweist auf die laufenden Ermittlungen des Landeskriminalamtes unter der Führung der Kremser Staatsanwaltschaft. Der Lokalpolitiker und die Reitstallbesitzerin sollen eine Affäre gehabt haben. Sie galt ab Donnerstag als abgängig. In der Nacht auf Montag wurde dann auf einem Friedhof in Tschechien die Leiche der Reitstallbesitzerin, die auch am AMS Kurse geleitet hat, entdeckt. Die Tote wies eine Schussverletzung am Kopf auf. Als Motiv darf von einem Beziehungsstreit ausgegangen werden. Die FP will am Nachmittag zu den Ereignissen Stellung beziehen. Die mutmaßliche Tat hatte aber mit Politik nichts zu tun, dürfte eine reine Beziehungstat sein.

    Bist du Gewalt betroffen? Hier findest du Hilfe!
    Frauenhelpline (rund um die Uhr, kostenlos): 0800 222 555
    Männernotruf (rund um die Uhr, kostenlos): 0800 246 247
    Rat auf Draht: 147
    Autonome Frauenhäuser: 01/ 544 08 20
    Polizei-Notruf: 133

    Wagen in Weinbergen

    In der Folge begann fieberhaft die Suche nach dem dringend tatverdächtigem Lover, ein Lokalpolitiker der Freiheitlichen in NÖ. Im Zuge der Fahndung wurde auch das Auto des Mittdreißigers in den Weinbergen von Langenlois (Bezirk Krems-Land) entdeckt. Darin soll sich laut "Kurier" auch ein Abschiedsbrief befunden haben.

    Dennoch warnte die Landespolizeidirektion NÖ die Bevölkerung am Montagvormittagen vor geplanten Wanderungen im Raum Langenlois-Schiltern. Der Verdächtige hat dunkelblondes Haar, ist rund 1,70 Meter groß und ist laut Exekutive mit einer Schusswaffe zu Fuß unterwegs. Bis zur Auffindung der Leiche oder Festnahme des Verdächtigen, bleibt die Warnung der Polizei aufrecht. Zeugen, die Wahrnehmungen machen, mögen bitte sofort den Polizeinotruf 133 wählen.

    Wenn Sie unter Selbstmord-Gedanken, oder Depressionen leiden, dann kontaktieren Sie die Telefonseelsorge unter der Nummer 142, täglich 0-24 Uhr.

    Erst vor einer guten Woche hatte ein 35-Jähriger eine 33-jährige Viefachmutter in Strasshof per Kopfschuss auf offener Straße und vor den Augen der Kleinen regelrecht hingerichtet.

    Akt.