Niederösterreich

Sierndorfs Bürgermeister tritt nach Streitereien zurück

Die Marktgemeinde Sierndorf (Bezirk Korneuburg) muss sich einen neuen Bürgermeister suchen. Gottfried Muck zieht sich nach Querelen zurück.

Teilen
Gottfried Muck tritt zurück.
Gottfried Muck tritt zurück.
Marktgemeinde Sierndorf, Peter Lauppert (CC BY-SA 3.0 AT, via Wikimedia Commons)

Führungswechsel in der 4.000-Seelen-Marktgemeinde Sierndorf: Wie die "NÖN" berichten, gab Gottfried Muck (ÖVP) am Donnerstag nach rund acht Jahren an der Ortsspitze seinen Rückzug bekannt. Zuvor hatte er bereits den Parteivorsitz abgegeben. 

Streitereien als Grund

Laut der Regionalzeitung soll Amtsleiter Ernst Kreuzinger sein Nachfolger werden und bei der nächsten Gemeinderatssitzung gewählt werden. Mit 14 von 23 Sitzen hat die Volkspartei in Sierndorf die absolute Mehrheit, die Wahl dürfte damit Formsache werden. 

Muck gab als Grund für seinen Rücktritt "nervige Streitereien" mit der Opposition an. Erst Anfang des Jahres hatten Bürgerliste, Freiheitliche und Sozialdemokraten etwa einen gemeinsamen Misstrauensantrag gegen Muck eingebracht, weil er gegen Gemeindeverordnung verstoßen haben soll. Der wurde damals mit 13:7 und einer Enthaltung zwar klar abgelehnt, hat bei Muck aber offenbar dennoch Spuren hinterlassen. 

    <strong>21.02.2024: 4.000 € gepfändet! Sechsfach-Mama muss von 7 € leben!</strong> Eine Mama aus Salzburg ist am Ende ihrer Kräfte. Im Vorjahr erhielt sie vom Finanzamt 4.079 Euro – <a rel="nofollow" data-li-document-ref="120020858" href="https://www.heute.at/s/4000-gepfaendet-sechsfach-mama-muss-von-7-leben-120020858">nun nahm ihr die Steuerbehörde das Geld wieder weg &gt;&gt;&gt;</a>
    21.02.2024: 4.000 € gepfändet! Sechsfach-Mama muss von 7 € leben! Eine Mama aus Salzburg ist am Ende ihrer Kräfte. Im Vorjahr erhielt sie vom Finanzamt 4.079 Euro – nun nahm ihr die Steuerbehörde das Geld wieder weg >>>
    Leserreporter