Sinnvoll einkaufen und richtig lagern

In das "Was habe ich in meinem Kühlschrank?"-Tool von Verena Pelikan gibt man die Lebensmittel aus dem Kühlschrank oder Vorratskammer ein und schon bekommt man Rezepte mit diesen Zutaten vorgeschlagen.
In das "Was habe ich in meinem Kühlschrank?"-Tool von Verena Pelikan gibt man die Lebensmittel aus dem Kühlschrank oder Vorratskammer ein und schon bekommt man Rezepte mit diesen Zutaten vorgeschlagen.Bild: Verena Pelikan
COVID-19 und Shutdown führten in Österreich zu Hamsterkäufen. Foodbloggerin Verena Pelikan verrät, was sich zu kaufen lohnt und was wir mit den vielen Vorräten jetzt machen können.
Noch bevor die Bundesregierung die Ausgangsbeschränkungen verkündete, kam es in ganz Österreich zu Hamsterkäufen. Nicht nur die Klopapier-, Konservendosen- und Nudelregale wurden leer geräumt, auch Gemüse und Gebäck waren schnell vergriffen. Stellt sich die Frage: Was machen die Österreicher mit den vielen Lebensmitteln - außer wegwerfen?

"Was habe ich in meinem Kühlschrank?"-Tool



Food-Fotografin und Expertin Verena Pelikan hat dazu erst vor einer Woche ein äußerst nützliches Tool auf ihrem Foodblog "Sweets & Lifestyle" installiert. Mithilfe ihrer Rezepte-Datenbank, die mittlerweile über 1.000 Stück umfasst, soll so die Resteverwertung erleichtert werden: Auf drei Ebenen kann ausgewählt werden, was an Lebensmitteln da ist, ausgespuckt wird dann ein passendes Kochrezept.

Ursprünglich hat Verena Pelikan Logistik- und Transportmanagement studiert und im Mobilitätsmanagement gearbeitet. Irgendwann hat die Niederösterreicherin sich entschieden berufsbegleitend "Digitale Medien" zu studieren. Nach dem Studienabschluss war dann schnell klar, dass sie sich selbstständig macht. So ist sie nun Rezeptentwicklerin, Foodstylistin, Foodfotografin & Social-Media-Expertin und arbeite für namhafte Kunden wie Kenwood, Wiener Zucker, Coca-Cola oder Jura.

www.sweetsandlifestyle.com
"Heute" hat bei der Unternehmerin aus Niederösterreich dennoch nachgefragt, was sich in Zeiten wie diesen tatsächlich zu kaufen lohnt und was man jetzt mit den vielen Vorräten machen kann:

CommentCreated with Sketch.0 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.Was und vor allem wie viel wäre zu Beginn des Shutdowns sinnvoll gewesen zu kaufen?

Das ist schwer zu sagen, es war eine Situation wie man sie nicht kannte und keiner wusste, was wirklich auf uns zukommt. Auch ich habe wohl das eine oder andere gekauft was nicht dringend notwendig gewesen wäre. Was ich aber glaube ist, dass es definitiv nicht notwendig war, 10kg Nudeln auf Vorrat zu kaufen. Wenn man bedenkt, dass man mit 500g Nudeln für 4 Personen kocht.

Was mache ich nun mit den vielen Lebensmitteln?

Zuerst schauen, welche am schnellsten verderben und diese zuerst verarbeiten. Sollten es so viele Lebensmittel sein, dass man sie unmöglich zeitnah essen kann, rate ich zum Einkochen wenn möglich oder aber auch Vorkochen und einfrieren. Auf meinem Blog findet man mittlerweile über 1.000 einfache, aber leckere Rezepte.

Wie kann man selbst verhindern, dass man zu viel kauft und Lebensmittel am Ende weggeworfen werden?

Vor jedem Einkauf überlegen, was man in den nächsten Tagen und Wochen kochen oder backen möchte. Im Kühlschrank und der Speisekammer nachsehen, was alles da ist und aufschreiben, was man braucht. Sich beim Einkaufen strikt an die Liste halten. Und auch auf keinen Fall hungrig einkaufen gehen. Mir ist schon klar, dass das einfacher gesagt als getan ist.

Welche Lebensmittel lassen sich gut lagern?

Erdäpfel, Zwiebel, Reis, Nudeln, Hülsenfrüchte, Zucker, Mehl, natürlich Eingemachtes und Gewürze.

Sind Lebensmittel im Tiefkühler ewig haltbar?

Nein, aber die meisten Lebensmittel sind sehr lange haltbar. Zum Einfrieren ungeeignet sind Obst und Gemüse, das einen hohen Wasseranteil hat. Auch Erdäpfel kann und soll man nicht einfrieren. Vakuumiertes Fleisch hält im Gefrierschrank länger als nicht eingeschweißtes, auch über ein Jahr. Brot und Gebäck kann man mehrere Monate einfrieren. Gemüse kann bis zu einem Jahr eingefroren werden. Gefrorene Lebensmittel sollten keinen Gefrierbrand aufweisen. Gefrierbrand weist auf Temperaturschwankungen bei der Lagerung hin. Die Lebensmittel verlieren an Geschmack und die Konsistenz wird zäh.

Wie sieht es mit Nudeln, Eingekochtem wie Marmelade oder Konserven aus? Haben diese Produkte ein Ablaufdatum?

Nudeln ohne Ei halten ewig. Und mit auch ca. 2 Jahre. So lange sie trocken und kühl gelagert wurden und sie nicht schimmeln, kann man sie unbegrenzt lange essen. Gekochte Nudeln gehören im Kühlschrank aufbewahrt und sollten binnen 2 Tagen gegessen werden. Dunkel gelagerte Marmelade mit intaktem Verschluss ist jahrelang haltbar. Konserven sind meist um ein Vielfaches länger haltbar als das Mindesthaltbarkeitsdatum angibt. Es ist aber wichtig, dass sie höchstens bei Raumtemperatur gelagert werden und dass die Dose keine Schäden aufweist.

Hast du Tipps, wie ich darauf achten kann, dass mir zu Hause keine Lebensmittel kaputt werden? Wie verliere ich nicht den Überblick?

In der Theorie ist das immer leichter als in der Praxis. ;-) In der Vorratskammer und im Kühlschrank ein Ordnungssystem haben oder einführen. In das auch nach jedem Einkauf eingeräumt wird. Was gilt: zuletzt gekaufte Lebensmittel nach hinten! Und immer mit einem Einkaufszettel einkaufen gehen.

Ich schaue mindestens einen Tag in der Woche in den Kühlschrank und schaue, welche Reste noch übrig sind, dann gibt es "Resteküche". Genau dafür eignet sich mein "Was habe ich in meinem Kühlschrank?"-Tool perfekt. Man gibt die Lebensmittel, die man im Kühlschrank oder in der Vorratskammer hat, ein und das Tool schlägt einem dann Rezepte mit diesen Zutaten vor.

Welches Lebensmittel gehört wie gelagert? Deine Tipps?

Äpfel immer abseits von anderem Obst und Gemüse kühl und dunkel lagern. Der Reifeprozess lässt im Apfel Ethylen entstehen. Dieses natürlich Gas kann aber Auswirkungen auf das danebenliegende Obst und Gemüse haben und beschleunigt den Reifeprozess und somit das Verderben von anderem Obst und Gemüse. Erdäpfel sollen dunkel und kühl, jedoch nicht unbedingt im Kühlschrank, gelagert werden. Am besten werden Erdäpfel in einem Leinen oder Jutesack aufbewahrt. Es muss auf alle Fälle Luft an die Erdäpfel kommen, da sie sonst anfangen zu keimen. Daher niemals die Erdäpfel in einem Plastiksack lagern. Zwiebel bewahrt man am besten in einem Vorratsschrank, kühl und dunkel, auf. Nudeln und Reis lagert man am besten trocken in einem luftdichten Behälter.

Übrigens lässt sich weit mehr im Tiefkühler aufbewahren als nur Fleisch, Fisch und Gemüse. Bei diesen Tipps von Verena Pelikan werdet ihr überrascht sein:



ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
GenussCoronavirus