"Zu feminin"

Sittenwächter in Meidling attackieren Schwulen (22)

Ein 22-Jähriger fühlt sich von einer Gruppe junger Männer in seinem Meidlinger Grätzel bedroht. Es soll sich um Sittenwächter handeln.

Community Heute
Sittenwächter in Meidling attackieren Schwulen (22)
Matthias (22) soll von einer Jugendbande bedroht werden.
Leserreporter

In der Nähe des Margaretengürtels sollen es Jugendliche auf einen jungen Mann abgesehen haben. Matthias (22, Name von der Redaktion geändert*) erzählt gegenüber "Heute", dass es sich um Sittenwächter handeln müsse, da sie ihn wegen seiner sexuellen Orientierung bereits mehrfach bespuckt und beschimpft haben.

Spuckattacken und Faustschläge

Er soll dabei auch mit Fäusten attackiert worden sein – glücklicherweise konnte er sich rechtzeitig wegdrehen. Er wurde bei den demütigenden Übergriffen nicht ernsthaft verletzt. 

Dennoch hat der Wiener mittlerweile Angst, auf die Straße zu gehen, wie er erzählt: "Bei der letzten Auseinandersetzung habe ich mein Handy gezückt und die Teenies gefilmt, nur so konnte ich mich wehren. Die hassen mich, weil ich so feminin aussehe", sagt der 22-Jährige zu "Heute". Das Motiv der Täter liegt laut Matthias auf der Hand: Homophobie.

Der 22-Jährige habe eigenen Angaben zufolge bereits mehrmals die Polizei alarmiert. Allerdings seien die verdächtigen Burschen bis zum Eintreffen der Beamten bereits geflüchtet. Ihm bleibt nun nichts anderes übrig, als eine Anzeige gegen Unbekannt zu erstatten. 

Die meistgelesenen Leserreporter-Storys zum Durchklicken

Schräg, skurril, humorvoll, täglich neu! Das sind die lustigsten Leserfotos.

    Auf den Punkt gebracht

    • Eine Teenie-Bande von Sittenwächtern bedroht einen 22-jährigen Mann in Meidling wegen seiner sexuellen Orientierung, spuckt auf ihn und beschimpft ihn
    • Der junge Mann konnte sich während der Übergriffe rechtzeitig verteidigen, hat jedoch mittlerweile Angst, auf die Straße zu gehen
    red
    Akt.
    Mehr zum Thema