Test zeigt: Erst ab 38 Grad hitzefrei für Fiakerpferde

Die Pferde mussten bis zur Hitze-Spitze von 38 Grad am Stephansplatz ausharren.
Die Pferde mussten bis zur Hitze-Spitze von 38 Grad am Stephansplatz ausharren.Heute/ denise auer
Die derzeitige Regelung sieht hitzefrei für Fiakerpferde bei 35 Grad vor. Aber in der heutigen Gluthitze mussten die Tiere bis 38,4 Grad aushalten.

Als die offizielle Messstelle in Wien um 15:25 endlich die 35 Grad knackt, hat es am Stephansplatz bereits 38 Grad, wie mehrere Messungen zeigen. Die offizielle Messstelle in Wien befindet sich hoch oben im Schatten und soll trotzdem die Temperatur für die Pferderepräsentieren. Die Temperatur am Boden übertrifft die der Luft sogar noch und erreicht bis zu 60 Grad. Bis zu diesem Moment durften die Fiakerpferde völlig legal ihre Rundfahrten machen. 

Aktivisten des Verein gegen Tierfabriken (VGT) waren heute vor Ort am Wiener Stephansplatz und haben die wahre Temperatur gemessen, die die hitzesensiblen Tiere ohne Schutz ertragen müssen. 

Um 15:32 hatte es am Wiener Stephansplatz 38,4 Grad in der Sonne. Der Boden war bereits auf 41,8 Grad aufgeheizt.
Um 15:32 hatte es am Wiener Stephansplatz 38,4 Grad in der Sonne. Der Boden war bereits auf 41,8 Grad aufgeheizt.VGT

Brütende 38,4 Grad

VGT-Kampaigner Georg Prinz war vor Ort: „Es ist echt unglaublich. In der prallen Sonne am beliebten Fiakerstandort Stephansplatzhat es 38,4 Grad. Und bis gerade eben (15:32 Uhr, Anm.) war es noch allen Fiakerfahrern in Wien erlaubt, neue Gäste aufzunehmen und die Pferde durch die glühende Großstadt zu zwingen".

Hier lesen: Fiaker-Pferd kollabiert bei brütender Hitze in Wien

Offizieller Messwert wird woanders gemessen

Es könne nicht angehen, dass eine Messstelle außerhalb der Inneren Stadt die Temperatur für das Hitzefrei vorgebe, wenn diese bis zu 5 Grad von der tatsächlichen Temperatur vor Ort abweiche, so Prinz.

Die Stadt Wien hat bereits Änderungen versprochen. "Heute" hat berichtet. Auch Bundestierschutzminister Mückstein habe eingeräumt, dass Pferde bei diesen Temperaturen leiden. Dennoch würden die zuständigen Politiker lieber die Verantwortung hin und her schieben, anstatt zum Schutz der Pferde endlich zu handeln, so Prinz weiter.

"Wann kommt endlich das Hitzefrei ab 30 Grad?"

"Die gesetzliche Regelung gehört längst überholt. Die Fakten dazu sind da, allen tun die Fiakerpferde in dieser Hitze nur noch leid. Wann kommt endlich das Hitzefrei ab 30 Grad?“

Die Tricks der Fiakerfahrer

Prinz kennt auch die Tricks der Fiakerfahrer: „Ich war heute morgen in der Stadt und hab mehrere Fiaker schon weit vor 11 Uhr mit Gästen gesehen. An so heißen Tagen scheinen sie sich noch weniger an die Gesetze zu halten, um möglichst viel Profit aus den Pferden zu holen.“

Der VGT hat angekündigt, Anzeige beim zuständigen Magistratischen Bezirksamt zu erstatten.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account sp Time| Akt:
TierePferdTierleidWienTierschutzHitze

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen