Meteorologen mit Prognose

Skandinavien-Tief sorgt jetzt für Wetter-Überraschung 

In den kommenden Tagen kommt ein Tief aus dem Norden auf Österreich zu. Das bringt auch so manch unliebsames Wetterphänomen mit sich. 

Wetter Heute
Skandinavien-Tief sorgt jetzt für Wetter-Überraschung
In Österreich wird es in den kommenden Tagen winterlich. Vereinzelt ist auch Schneefall möglich. Symbolbild.
Getty Images

Die vergangenen Tage verliefen in weiten Teilen des Landes wieder etwas frostiger. Auch die kommenden Tage werden sich mancherorts unfreundlich präsentieren. Die Wetterexperten der Österreichischen Unwetterzentrale prognostizieren, dass ein Skandinavien-Tief eine sogenannten Okklusionsfront nach Österreich treiben wird. Damit verbunden ist leichter Schneefall auf den Bergen und lebhafter Westwind an der Alpennordseite. 

Am Mittwoch ziehen von der Früh weg kompakte Wolkenfelder durch, darunter hält sich stellenweise auch noch im Waldviertel etwas Nebel. Im weiteren Verlauf lockern die Wolken im Westen, inneralpin und im Süden auf. Entlang der Alpennordseite bleibt es meist den ganzen Tag überwiegend bewölkt und im Mühlviertel fallen ein paar Tropfen Regen. Der Wind spielt keine große Rolle. Die Temperaturen steigen auf 3 bis 11 Grad.

Wieder vereinzelt Schneefall möglich

Der Donnerstag beginnt meist trocken und vor allem im Bergland sowie im Süden sonnig aufgelockert, in den Niederungen vereinzelt auch noch mit Nebel. Im Tagesverlauf breitet sich von Norden her Regen aus. Die Schneefallgrenze liegt dabei anfangs bei 1.500 Meter und sinkt im Laufe des Tages auf 1.000 Meter ab. Ganz im Süden bleibt es weiterhin überwiegend trocken. An der Alpennordseite und im Osten frischt lebhafter Westwind auf. Die Höchstwerte liegen zwischen 4 und 11 Grad.

Der Freitag startet an der Alpennordseite mit einigen Restwolken und im Nordstau der Alpen fallen ein paar Tropfen. Im Süden ist es von der Früh weg meist aufgelockert und trocken. Im Laufe des Tages setzt vom Tiroler Unterland bis zum Alpenostrand zeitweise Regen ein, oberhalb von 800 bis 1.000 Meter fällt Schnee. Der Wind weht mäßig bis lebhaft aus westlichen Richtungen. Mit 2 bis 9 Grad kühlt es nur vorübergehend eine Spur ab.

Der Samstag verläuft ganz im Norden weitgehend trüb, während im Donauraum bei lebhaftem Westwind einige sonnige Auflockerungen entstehen. In den Alpen und vor allem südlich des Hauptkamms ziehen nur wenige Wolken durch, einzelne Täler mit hartnäckigem Nebel bleiben die Ausnahme. Ein paar Tropfen sind noch vom Salzkammergut bis ins Mariazellerland zu erwarten, abseits davon bleibt es trocken. Es weht föhniger, im Osten teils kräftiger Nordwestwind und die Temperaturen steigen auf 4 bis 13 Grad.

    <strong>03.03.2024: 20.000 neue Bürger – so schwer ist Einbürgerungstest.</strong> Wann trat Österreich der EU bei? Welche Glocke läutet zu Silvester am Stephansdom? Wo steht die UNO-City? Das müssen neue Staatsbürger wissen. <a data-li-document-ref="120021293" href="https://www.heute.at/s/20000-neue-buerger-so-schwer-ist-einbuergerungstest-120021293">Weiterlesen &gt;&gt;</a>
    03.03.2024: 20.000 neue Bürger – so schwer ist Einbürgerungstest. Wann trat Österreich der EU bei? Welche Glocke läutet zu Silvester am Stephansdom? Wo steht die UNO-City? Das müssen neue Staatsbürger wissen. Weiterlesen >>
    Getty Images (Symbolbild)
    red
    Akt.