FPÖ startet jetzt Petition gegen Impf-Zwang

Norbert Hofer
Norbert Hoferpicturedesk.com
Da noch im heurigen Jahr die ersten Impfdosen verfügbar sein sollen, ist Norbert Hofer (FP) skeptisch wegen der kurzen Zulassungsdauer.

Das Lieferdatum für die Covid-19-Impfung steht noch nicht fest, die Zulassung könnte aber am 21. Dezember erfolgen, Minister Rudolf Anschober rechnet noch heuer mit der ersten Impfung (ab 24.12.?). Die große Lieferung wird erst für Jänner erwartet, heuer gehe man von 10.000 Dosen aus.

Anschober für Impfung

Minister Anschober (Grüne) appellierte jedenfalls, sich impfen zu lassen. Die FPÖ startete jetzt eine Online-Petition gegen einen "Impfzwang". Norbert Hofer ist strikt gegen einen direkten oder indirekten Impfzwang. Die FP-Kampagne www.impfzwang.at wurde daher ins Leben gerufen.

Hofer warnt Regierung

"Es handelt sich bei einer solchen Gesundheitsmaßnahme um eine höchst persönliche Entscheidung", so Norbert Hofer. Er wolle zwar niemanden zu- oder abraten, ist aber skeptisch: "Normalerweise dauert es sehr lange bis ein Impfstoff auf dem Markt ist." Der FP-Politiker warnte die Regierung davor, auf die Menschen Druck auszuüben. Denn Österreich sei keine Diktatur, es könne ein massives Ausmaß an zivilem Ungehorsam samt großer Demonstrationen geben.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account lie Time| Akt:
Coronavirus

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen