Ski-Star macht seine Corona-Erkrankung öffentlich

Alexis Pinturault
Alexis Pinturaultgepa
Auch bei den Ski-Stars ist das Coronavirus ein Thema. Frankreichs Alexis Pinturault verrät, dass es ihn und seine Familie erwischt hat.

Bereits im Frühjahr erkrankte Pinturault am Virus. Und nicht nur er, wie er der "Krone" verrät: "Ja, das stimmt. Und nicht nur ich, meine ganze Familie. Frau, Vater, Bruder. Alle." Nachsatz: "Aber wir haben es durchwegs gut überstanden."

Wie konnte es zu der Infektion kommen? Der Gesamtweltcup-Zweite der Vorsaison glaubt nicht, dass er sich im Weltcup-Zirkus angesteckt hat. "Meine Familie hat ein Hotel im französischen Ski-Ort Courchevel. Das ist ein Tourismusort, da kommen viele Leute hin. Läuft in Frankreich nicht viel anders ab als etwa in Ischgl. Viele Menschen und Ende März noch keine Regeln. Da hat es meine Familie wohl aufgeschnappt."

Die Weltcup-Saison wurde beim Ausbruch der Corona-Krise vorzeitig abgebrochen. Bitter für Pinturault, der die Chance auf die große Kristallkugel hatte. "Am Anfang war es nicht einfach zu verstehen", meint er. "Acht Rennen fehlten noch, fünf technische, drei Speed-Rennenhart. Dann aber kam ich zur Überzeugung, das ich nichts falsch gemacht habe."

Der 29-Jährige plant für die kommende Saison den nächsten Anlauf und trainiert dafür fleißig in Tirol. Doch wie die kommende Saison angesichts der Corona-Krise aussehen könnte, ist noch offen. "Wir werden vielleicht nicht mehr so lange fliegen können. Aber Skifahren ist ein Outdoor-Sport. Und auf der Piste ist man allein. Das macht es jedenfalls einfacher", meint Pinturault.

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. red TimeCreated with Sketch.| Akt:
Ski AlpinCoronavirusAlexis Pinturault

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen