Xiaomi-Gerücht

Smartphone-Hersteller vor Einstieg in die Auto-Branche?

Xiaomi ist einer der größten Smartphone-Produzenten. Doch jetzt will der chinesische Tech-Konzern massiv in E-Autos investieren.

David Winter
Smartphone-Hersteller vor Einstieg in die Auto-Branche?
Die Xiaomi SU7 Limousine erinnert äußerlich an die E-Autos von Porsche und Tesla.
Chinesisches Ministerium für Industrie und Informationstechnik (MIIT)

Xiaomi kennt man als Hersteller von Smartphones. In den vergangenen Jahren haben sich die Handys des Konzern immer weiter etabliert – und haben Xiaomi zum drittgrößten Smartphone-Produzenten der Welt gemacht. Doch nun sind Smartphones dem chinesischen Konzern offensichtlich zu wenig.

Wie die Internetseite "Carnewschina" berichtet, hat der Tech-Konzern nun eine Lizenz für sein erstes E-Auto beantragt. Laut Dokumenten, die vom chinesischen Ministerium für Industrie und Informationstechnologie veröffentlicht wurden, wird die E-Limousine Xiaomi SU7 heißen. Äußerlich hat die SU7 einige Ähnlichkeiten zu E-Autos der Konkurrenz. So erinnert die chinesische Limousine etwa an das "Model 3" von Tesla oder den Porsche Taycan. Mit knapp fünf Metern Länge wäre die Limousine aber länger als die Modelle der Konkurrenz.

Laut Zulassungsdokumenten soll es den Xiaomi SU7 in drei Versionen geben.
Laut Zulassungsdokumenten soll es den Xiaomi SU7 in drei Versionen geben.
Chinesisches Ministerium für Industrie und Informationstechnik (MIIT)

In China muss jedes Auto von der lokalen Aufsichtsbehörde genehmigt werden, bevor es auf den Markt kommt. Das zuständige Ministerium veröffentlicht jeden Monat eine Liste der Fahrzeuge, die zugelassen werden sollen. Sehr zum Ärger der Autohersteller werden Bilder und technische Daten so frühzeitig veröffentlicht.

Drei Versionen von Xiaomi Limousine? 

Laut offiziellen Zulassungsdokumente soll Xiaomis E-Auto in drei Versionen erscheinen: SU7, SU7 Pro und SU7 Max. Während die Höchstgeschwindigkeit des SU7 auf 210 Km/h begrenzt sein soll, erreiche die Top-Version "SU7 Max" 265 Km/h. Als Austattungsvarianten soll ein sportlicher Heckflügel gebengestattet sein.

Das fahrzeuginterne System des SU7 wird von Xiaomis HyperOS angetrieben, einem selbst entwickelten Betriebssystem, das sowohl Smartphones als auch Autos betreiben kann. 

Xiaomi-Mitgründer Lei Jun (mit Maske im Auto) schaut sich ein Auto auf der Shanghai Automesse 2023 an. Nun scheint der chinesische Konzern auch ins E-Auto-Geschäft einsteigen zu wollen.
Xiaomi-Mitgründer Lei Jun (mit Maske im Auto) schaut sich ein Auto auf der Shanghai Automesse 2023 an. Nun scheint der chinesische Konzern auch ins E-Auto-Geschäft einsteigen zu wollen.
Ng Han Guan / AP / picturedesk.com

Laut Medienberichten soll die Produktion des viertürigen Elektroautos bereits im Dezember 2023 starten. Und auch die Markteinführung soll nicht mehr lange dauern. Die Auslieferungen sollen im Februar 2024 starten.

Produziert werden sollen alle SU7-Limousinen vom chinesischen Automobilhersteller BAIC. Im Pekinger Werk soll die Testproduktion bereits begonnen worden sein. Interessanterweise ist BAIC auch Aktionär von Mercedes-Benz und hält rund zehn Prozent der Anteile an dem deutschen Traditionshersteller.

Xiaomi hatte schon im März 2021 erklärt in den Markt für Elektrofahrzeuge einzusteigen. Insgesamt will das Unternehmen 1,4 Milliarden Dollar in das Projekt zu investieren. Im August 2023 registrierte Xiaomi die Domain "XiaomiEV.com".

Jetzt anschauen. Die Bilder des Tages:

    <strong>02.03.2024: "Dschihad betreiben": Bordell-Killer stach 96 Mal zu.</strong> Im Kripo-Verhör sprach der mutmaßliche Dreifachkiller von Wien nun über das Motiv seiner Tat: "Prostituierte stehen unter dem Deckmantel des Satans." <a data-li-document-ref="120023056" href="https://www.heute.at/s/dschihad-betreiben-bordell-killer-stach-96-mal-zu-120023056">Weiterlesen &gt;&gt;</a>
    02.03.2024: "Dschihad betreiben": Bordell-Killer stach 96 Mal zu. Im Kripo-Verhör sprach der mutmaßliche Dreifachkiller von Wien nun über das Motiv seiner Tat: "Prostituierte stehen unter dem Deckmantel des Satans." Weiterlesen >>
    Picturedesk, privat (Montage: "Heute")
    dkw
    Akt.
    An der Unterhaltung teilnehmen